So, 19. August 2018

Täter gefasst:

06.02.2018 10:01

Raddiebe per Zug mit Beute unterwegs

Auf hochpreisige Fahrräder hatten es zwei Ungarn bei ihrer Diebstour in Wien und Himberg (NÖ) abgesehen. Als der Serientäter und sein 14-jähriger Kompagnon mit zwei Beutestücken um mehr als 10.000 € im Zug Richtung Heimat fuhren, schöpfte ein Zeuge Verdacht. Im Bahnhof Zurndorf wartete dann schon die Polizei.

Alarm schlug der aufmerksame Zeuge um 5.40 Uhr. In einem Zug von Wien nach Ungarn waren ihm ein Mann und ein Jugendlicher mit zwei teuren Fahrrädern einer Profi-Marke aufgefallen. Im Bahnhof in Zurndorf stellte dann die Polizeistreife Gattendorf 1 die beiden Verdächtigen. Sie hätten die Bikes auf einem Flohmarkt in Linz erstanden, behaupteten der Ungar (26) und sein 14-jähriger Begleiter. Anhand ihrer Zugtickets fanden die Beamten allerdings heraus, dass das Duo die mehr als 10.000 Euro teuren Räder im niederösterreichischen Himberg gestohlen hatte. Die Ungarn gaben schließlich zu, dort einen Abstellraum eines Mehrparteienhauses geplündert zu haben. „Auch einen Elektroroller wollten die Diebe mitnehmen, doch der Scooter funktionierte für sie nicht einwandfrei. Deshalb bauten die Täter nur den Batterieteil aus. Den Roller ließen sie in einer Garage zurück“, heißt es aus der Landespolizeidirektion in Eisenstadt.

Die ertappten Kriminellen fassten eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft aus.

„Unsere Kollegen arbeiteten hervorragend. Noch bevor die Besitzer den Diebstahl bemerkten, bekamen sie ihre Fahrräder zurück“, lobt Oberst Helmut Greiner seine Kollegen.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.