Sa, 18. August 2018

Abfuhr von der Uni

29.10.2008 19:37

Dalai-Lama-Kritiker bekam "Hausverbot" in Graz

Das Rektorat der Karl-Franzens-Universität Graz hat eine Veranstaltung des Dalai-Lama-Kritikers Colin Goldner untersagt. Der Kommunistische StudentInnenverband (KSV) als Mitveranstalter protestierte am Dienstag und sprach von "offensichtlich politisch motivierter Einflussnahme". Vize-Rektor Martin Polaschek warf im Gegenzug den Veranstaltern "Missbrauch des Hochschülerschaftsgesetzes" vor.

Der klinische Psychologe und Okkultismusexperte Goldner hätte am kommenden Donnerstagabend auf der Vorklinik über sein umstrittenes Buch "Dalai Lama. Der Fall eines Gottkönigs" diskutieren sollen. Die Untersagung sei "in keiner Weise eine inhaltliche Entscheidung", rechtfertigte Vize-Rektor Polaschek: Der KSV habe als wahlwerbende und damit begünstigte Gruppe angesucht, sei aber, wie sich herausgestellt habe, gar nicht der eigentliche Veranstalter. Dieser sei mit dem KPÖ-Bildungsverein eine Vorfeldorganisation einer Partei.

Seitens des KSV heißt es nun, man bediene sich "formaljuristischer Winkelzüge", um den "demokratiepolitischen Affront" und die "Einschränkung der Meinungs- und Diskussionsfreiheit" zu rechtfertigen. Dass die Optik eine ungünstige sei, das weist Polaschek zurück: "Es ist mir egal, wie das ausschaut. Ich habe mich an die Gesetze zu halten, sonst bekomme ich eine Amtshaftungsbeschwerde."

Veranstaltung findet auf "KPÖ-Boden" statt
Schon im Vorfeld hatte die Buddhistische Religionsgemeinschaft (ÖBR) an Rektor Alfred Gutschelhofer appelliert, die Veranstaltung abzusagen. Diese findet nun doch statt, und zwar wie geplant am Donnerstag, 19.00 Uhr, allerdings nicht auf Hochschul-Boden, sondern im KPÖ-Bildungszentrum, Lagergasse 98a.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.