Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 16:05

Britin findet verlorenen Vater durch Jamie Oliver

14.02.2008, 11:24
Jahrelang hat Louise Jones, eine 33-jährige Britin, nach ihrem leiblichen Vater gesucht. Sie hatte Privatdetektive engagiert und ihre Mutter, die sich von Louises Vater während der Schwangerschaft getrennt hatte, zu jedem Detail mit Fragen gelöchert. Eines Tages sah Louise Jones - ein bekennender Fan des britischen Starkochs Jamie Oliver - beim Surfen auf dessen Homepage das Bild eines Fischmarktbesitzers, dessen Gesichtszüge ihr ungewohnt vertraut vorkamen. Das Lächeln des Fischers sah dem ihres kleinen Sohnes zum Verwechseln ähnlich. Louise Jones forschte nach - und fand ihren 57-jährigen Vater, George Nygutin!

Das Bild des Fischmarktbesitzers auf Jamie Olivers Homepage stammte von einer DVD, die sich Louise Jones flugs bestellte. Als sie George Nygutin in dem Video reden und agieren sah, bestand kein Zweifel mehr. Aus ihrer Mutter, die sich damals als Schwangere von ihrem Freund trennte, weil sie dachte, er sei untreu gewesen, hatte Louise herausbekommen, dass ihr Vater Mauritianer war. Auch Jamie Olivers Fischlieferant war auf Mauritius geboren.

Mit ein wenig Recherche und nach mehreren Telefonaten mit der Sekretärin des Starkochs konnte die 33- Jährige schließlich die Adresse des Geschäftslokals ihres bis dato noch mutmaßlichen Vaters am Londoner West End erfahren. Sie fuhr hin, begrüßte den Mann, der sich als George Nygutin vorstellte, und fragte ihn, ob er Sharon, ihre Mutter, kenne. George bejahte, und da platzte es aus Louise heraus: "Nun ja, Sharon ist meine Mutter - und das macht Sie zu meinem Vater!" Was dann folgte, war eine tränenreiche Umarmung wie aus einem Hollywoodfilm.

Seit acht Jahren Kochbuch mit Bild des Vaters im Regal

"Es gibt zwar noch ein paar Probleme mit seiner Familie, und wir mussten einen DNA- Test machen, aber ich bin guter Dinge, dass ich meinen Vater bald öfter sehen werde", zitiert die britische "Daily Mail" Louise Jones, die der Zeitung ihre Geschichte erzählte. Die Ironie an der Story: Jamie Oliver hatte George schon viel früher in einem seiner Kochbücher erwähnt. Unter dem Foto stand aber "Joe", weil Jamie den Namen aufgrund des französischen Akzents missverstand. Louise Jones hatte das Kochbuch im Jahr 2000 geschenkt bekommen und somit ein Bild ihres Vaters, den sie fast 25 Jahre suchte, seit fast acht Jahren im Bücherregal!

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung