Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.02.2017 - 21:03

Nach Inzest- Beichte der nächste Schocker

24.09.2009, 10:35
Die schockierende Beichte von Ex-Kinderstar Mackenzie Phillips, wonach die heute 49-Jährige einen Tag vor ihrer Hochzeit im Jahr 1979 Sex mit ihrem Vater hatte, ist wohl nur die Spitze des Familiengeheimnis-Eisbergs: In einem Fernsehinterview mit Talk-Queen Oprah Winfrey, das am Mittwochabend ausgestrahlt wurde, enthüllte Phillips, dass es nicht nur das eine Mal zu körperlicher Liebe zwischen ihr und ihrem eigenen Vater gekommen - sondern dass daraus eine zehnjährige "Affäre" geworden sei. Und sie schließlich, am Ende dieser Beziehung, ein Kind abgetrieben habe...

Das Buch „High On Arrival“, in dem Mackenzie Phillips all die erschütternden Details über ihr Verhältnis zu ihrem Vater John Phillips, dem Mitglied der 60er- Jahre- Hippie- Gruppe The Mamas and the Papas (links im Bild mit seiner Tochter) auspackt, lässt kaum einen kalt. Nach der Beichte über den ersten intimen Kontakt mit ihrem Vater – Zitat: "Ich wachte einen Tag nach einem Blackout auf, um herauszufinden, dass ich Sex mit meinem eigenen Vater hatte" – geht es in dem Buch offenbar munter weiter: So wird in den US- Medien berichtet, die heute 49- Jährige, die in der TV- Serie "One Day At A Time" mitspielte und seitdem fast ausschließlich wegen ihrer Drogensucht, Festnahmen oder Scheidungen in den Medien war, sei am Ende der zehnjährigen „Affäre“ mit ihrem Dad schwanger geworden. Weil sie sich aber nicht ganz sicher sein konnte, ob das Kind von ihrem Vater oder von ihrem damaligen Ehemann gewesen sei, habe sie sich für eine Abtreibung entscheiden. Danach habe sie sich von ihrem Dad nie wieder anfassen lassen, wie sie schrieb.

„Sie lügt, um den Verkauf ihres Buches anzukurbeln“

Ihre ehemalige Stiefmutter Michelle Phillips, angesprochen auf die schockierenden Enthüllungen, hält Mackenzie für eine Lügnerin, die mit den Geschichten nur ihr Buch besser an den Mann bringen will. Michelle Phillips erzählte, dass Mackenzie im Jahr 1997 jedem in der Familie das inzestuöse Verhältnis gebeichtet habe. Auch ihr habe sie es gesagt. „Aber dann holte sie mich zurück und sagte: ‚Du weißt, dass ich nur Spaß mache, oder?‘“, so Michelle. Sie hätte ihr geantwortet, dass sie das nicht lustig finde.

Mackenzie habe psychische Probleme, sei 35 Jahre lang drogensüchtig gewesen. „Sie wurde wegen Heroin verhaftet und erst kürzlich wegen Kokain. Sie hat bei ‚Celebrity Rehab‘ mitgemacht und jetzt ein Buch geschrieben. Die ganze Sache ist abgekartert“, ist die Stiefmutter überzeugt. Sie sehe zwar ein, dass John ein schlechter Vater gewesen sei, ein Drogensüchtiger. Aber seine Tochter zu missbrauchen? „Ich habe viele Gründe, daran zu zweifeln.“

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum