Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 19:42

Stronach wütet über "völlig haltlose Anschuldigungen"

19.10.2012, 08:39
"Das sind völlig haltlose Anschuldigungen!" - In einem Telefonat mit der "Krone" hat Frank Stronach am Donnerstagabend zur Anzeige des BZÖ wegen versuchter Bestechung Stellung genommen. Er habe seine Anwälte beauftragt, rechtliche Schritte wegen Verleumdung einzuleiten, sollten der Chef der Orangen, Josef Bucher, sowie die Abgeordneten Wolfgang Spadiut und Gerhard Huber tatsächlich eine Klage einbringen. Von Bucher zeigte sich Stronach - gelinde gesagt - enttäuscht, die beiden anderen Abgeordneten kenne er nicht einmal.

Der Bündnisobmann hatte am Donnerstag behauptet, Stronach habe ihm im Fall eines Wechsels 500.000 Euro geboten (siehe Infobox). Auch die Mandatare Spadiut und Huber gaben in einer eidesstattlichen Erklärung an, der Magna- Gründer habe ihnen "beträchtliche Summen" offeriert. Die BZÖ- Abgeordneten hätten allerdings "Charakter bewiesen und sich nicht kaufen lassen", ergänzte der orange EU- Mann Ewald Stadler in der "ZiB 2" und scheute sich nicht, "Stronach, vulgo Strohsack" immer wieder ins Lächerliche zu ziehen.

"Die Aussagen der Mandatare entsprechen nicht der Wahrheit", konterte Stronach nun im spätabendlichen "Krone"- Gespräch. Und überhaupt bezahle er Abgeordneten nichts, denn "die werden ja schon vom Steuerzahler bezahlt". Der Milliardär erklärte, dass es sehr wohl Gespräche zwischen ihm und Bucher gegeben habe. Das sei jedoch zu einem Zeitpunkt gewesen, zu dem er noch nicht selbst eine Partei habe gründen wollen.

"Bucher nicht der Richtige, weil der hat keine Hoden"

"Die 500.000 Euro wären für den Wahlkampf gedacht gewesen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass man zusammenarbeitet. Aber keinesfalls für Bucher selbst", betonte der Austro- Kanadier. Es sei aber laut Stronach nicht zu einer Einigung mit dem BZÖ gekommen. Er habe erkannt, dass Bucher nicht die richtige Person sei, mit der man das verkrustete System der Freunderlwirtschaft aufbrechen und den Sumpf der Korruption trockenlegen könne, "weil der hat keine Hoden", so der Milliardär wörtlich.

Die orangen Abgeordneten Spadiut und Huber kenne er im Ürbigen gar nicht, so Stronach weiter. "Ich habe nie mit ihnen telefoniert und sie auch nie getroffen." Offensichtlich habe man im BZÖ Angst, dass sich noch mehrere Abgeordnete mit den Werten des "Teams Stronach" identifizieren könnten.

19.10.2012, 08:39
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung