Mo, 20. November 2017

Die Großverdiener

18.11.2008 08:38

Miley Cyrus ist der reichste Jungstar Hollywoods

Wechsel am Thron der jungen Großverdiener Hollywoods: Die erst 15-jährige „Hannah Montana“-Darstellerin Miley Cyrus gehört zu den reichsten Teenagern der USA. In der jährlichen Liste des US-Magazins „Parade“ scheint die Tochter von Country-Sänger Billy Ray Cyrus mit einem Einkommen von 18,2 Millionen Dollar (11,6 Millionen Euro) im Jahr 2007 erstmals an der Spitze der reichsten Jungstars auf. Damit verwies sie sogar Jung-Unternehmerin Mary-Kate Olsen mit 17 Millionen Dollar auf den zweiten Platz - und verdiente noch einmal so viel wie Jessica Alba...

Miley Cyrus war dank ihrer Hauptrolle in der erfolgreichen Fernsehserie "Hannah Montana" in den USA zur umjubelten Pop-Queen aufgestiegen. Im April startete ein Konzertfilm über die 15-Jährige in den österreichischen Kinos, mit dem „Hannah Montana“-Fans ihr Idol via 3D-Effekt wie aus der ersten Reihe bewundern können (mehr dazu in der Infobox). Detail am Rande: Die 15-Jährige verdiente 2007 doppelt so viel wie Hollywoodstar Jessica Alba...

Oprah Winfrey verdiente 260 Millionen!
Doch nicht nur die reichsten Jungstars wurden von dem Magazin ermittelt, „Parade“ verriet außerdem, was die Stars verschiedensten Alters im vergangenen Jahr verdient haben. Absoluter Spitzenreiter dabei: Talk-Queen Oprah Winfrey mit 260 Millionen Dollar (!) vor Golfprofi Tiger Woods mit 115 Millionen. Da kann sich sogar Regisseur Stephen Spielberg eine Scheibe abschneiden, er verdiente „nur“ 110 Millionen Dollar.

Top-Model Gisele Bündchen und Rapper 50 Cent sind mit 33 Millionen Dollar aufgelistet, Moderator Ryan Seacrest mit zwölf und "Grey's Anatomy"- und "Beim ersten Mal"-Star Katherine Heigl mit elf Millionen. Carrie Unterwood verdiente 2007 sieben Millionen, Scarlett Johansson knapp fünf.

Der reichste Hund besitzt zwölf Millionen
Aber nicht nur Menschen finden sich in der Liste, es gibt auch stinkreiche US-Vierbeiner. Und zu den allerreichsten gehört der Malteser-Hund Trouble. Als dessen Besitzerin Leona Helmsley - steinreiche "Geizkönigin" und Hotelketten-Chefin - im vergangenen Jahr starb, vererbte sie ihrem geliebten Hausgenossen zwölf Millionen Dollar - mehr als dem Rest der Familie...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden