Mo, 20. November 2017

Ticket nach Belgrad

07.03.2008 15:34

No Angels fahren zum Song Contest

Die No Angels vertreten Deutschland beim Finale des Eurovision Song Contest 2008. Die Pop-Band hat am Donnerstagabend den Vorentscheid im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg gewonnen. Bei der Abstimmung der Fernsehzuschauer setzten sich die vier Frauen laut ARD mit ihrem Lied "Disappear" gegen die Musicalsängerin Carolin Fortenbacher durch, die mit ihrem Song "Hinterm Ozean" auf Platz zwei landete. Nach der Verkündung der Entscheidung fielen einander die Bandmitglieder jubelnd in die Arme.

Die Zuschauer entschieden per Telefon und SMS, wer das begehrte Ticket für das Finale in der serbischen Hauptstadt Belgrad am 24. Mai lösen darf. Österreich ist heuer nicht mit dabei.

Bei der wie im vergangenen Jahr von Thomas Hermanns moderierten Gala galten die No Angels als Favorit. Neben den No Angels und Fortenbacher hatten die Pop Band Marquess und Cinema Bizarre sowie der Sänger Tommy Reeve mit ihren Liedern um die Gunst des Publikums gebuhlt.

Außerdem hatte der deutsche Grand-Prix-Teilnehmer des Vorjahres, Roger Cicero, mit seinem Hit "Frauen regieren die Welt" einen Auftritt. Cicero hatte im vergangenen Jahr für Deutschland den 19. Platz in Finnland beim Song Contest belegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden