Di, 12. Dezember 2017

Formel-1-Champions

05.12.2017 08:12

Lauda und Rindt in neue "Hall of Fame" aufgenommen

Der Automobil-Weltverband (FIA) hat am Montag in Paris eine "Hall of Fame" eröffnet und als ersten Schritt alle Formel-1-Weltmeister darin aufgenommen. Von den 33 Fahrern mit zumindest einem Titel sind 20 am Leben, neun davon waren auch zugegen. Gefehlt hat der dreifache Weltmeister Niki Lauda (1975, 1977, 1984). Zweiter österreichischer Weltmeister war der ums Leben gekommene Jochen Rindt (1970).

Der Zeremonie beigewohnt haben folgende Weltmeister: Jackie Stewart (GBR), Mario Andretti (USA), Alain Prost (FRA), Nigel Mansell (GBR), Damon Hill (GBR), Jacques Villeneuve (CAN), Fernando Alonso (ESP), Sebastian Vettel (GER) und Nico Rosberg (GER). "Michael (Schumacher, Anm.) kämpft weiter, er wäre heute gerne bei uns gewesen", sagte FIA-Präsident Jean Todt vier Tage vor seiner wahrscheinlichen Wiederwahl für vier Jahre. Für Schumacher war seine Sprecherin Sabine Kehm vor Ort.

Nächstes Jahr sollen Rallye-Piloten in die "Hall of Fame" aufgenommen werden, in zwei Jahren die Endurance-Weltmeister. Eine weitere "Hall of Fame" ist für Genf geplant.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden