Di, 12. Dezember 2017

Nach Stöger-Aus

04.12.2017 10:44

Podolski über Köln: "Jetzt gibt es nur Verlierer"

Der frühere deutsche Teamspieler Lukas Podolski hat die Umstände der Beurlaubung von Trainer Peter Stöger bei seinem ehemaligen Verein 1. FC Köln kritisiert. "Er hat vier Jahre sehr gute Arbeit geleistet, da geht man nicht so miteinander um. Das kann man anders lösen, jetzt gibt es nur Verlierer", schrieb Podolski in seiner Kolumne der "Fußball Bild" (Montag).

"Ein Hinhalten hatte Stöger nicht verdient. Er hat trotz des Chaos aber menschlich nie seine Linie verloren. Das schätze ich an ihm", betonte Podolski. Die Entwicklung beim Tabellenletzten der deutschen Bundesliga finde er "schade. Zumal es ja zuletzt die positive Seite gab - inklusive der Rückkehr nach Europa. Offenbar ist in den letzten Wochen doch einiges schief gelaufen", schrieb der Weltmeister von 2014, forderte aber auch, Vertrauen in die handelnden Leute zu haben und gemeinsam in die Zukunft zu schauen.

Der 1. FC Köln, der heuer nach 25 Jahren Pause wieder im Europacup spielt, hatte sich am Sonntag einen Tag nach dem 2:2 beim FC Schalke 04 vom 51-jährigen Wiener Stöger getrennt.

Köln verliert damit aber auch seinen Rekord-Trainer: Stöger, der am 14. Juni 2013 sein erstes Training in Köln geleitet hatte, saß 150 Punktspiele in Folge ununterbrochen auf der FC-Bank, das hat vor ihm kein anderer Trainer geschafft.

Fans stinksauer
Vier Jahre, fünf Monate, drei Wochen und einen Tag - eine so eine lange Amtszeit am Stück hatte seit der Gründung der Bundesliga noch kein Trainer in Köln. Stöger schaffte auf Anhieb Zweitliga-Titel und Aufstieg, führte 2016/17 den Klub erstmals nach 25 Jahren in den Europacup! Die Fans sind wegen der Entlassung stinksauer, drohen mit Austritten, in Internet-Umfragen halten 75 Prozent und mehr die Trennung für falsch.

Kronen Zeitung/red

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden