Mo, 18. Dezember 2017

5 kg Metall entfernt

28.11.2017 13:58

Inder aß 263 Münzen und 100 Nägel - Not-OP!

Ein Inder, der wegen des Verdachts auf eine Lebensmittelvergiftung ins Spital eingeliefert wurde, hatte in Wirklichkeit ein regelrechtes Altmetalllager in seinem Bauch. Die Ärzte, die die Fremdkörper operativ entfernten, zählten schließlich unter anderem 263 Münzen und rund 100 Nägel. Insgesamt wurden sieben Kilogramm Fremdmaterial beseitigt, davon fünf Kilo Metall.

Die Ärzte staunten nicht schlecht über den Fund im Körper ihres Patienten Maksud Khan: Sie hatten eine Endoskopie durchgeführt, weil der 35-Jährige über Bauchschmerzen klagte. Ans Tageslicht kamen schließlich Hunderte Münzen, 1,5 Kilo Nägel, Dutzende Rasierklingen, Glasscherben, Steine und auch ein 15 (!) Zentimeter langer rostiger Metallbügel. In einer Notoperation wurde das "Altmetalllager" schließlich aufgelöst.

Die Ärzte vermuten, dass Khan unter psychischen Problemen leidet: "Kein gesunder Mensch würde so etwas tun", sagten die Mediziner: "In unserer Karriere hatten wir noch niemals so einen außergewöhnlichen Fall." Ihr Patient arbeitet als Dreiradfahrer und habe oft Münzen geschluckt, die er von seinen Kunden bekommen habe. Er habe er schon seit drei Monaten über Bauchschmerzen geklagt.

Münzen mit Wasser hinuntergespült
Verwandte des 35-Jährigen berichteten, dass Khan auch unter einer Depression gelitten und daher den Drang entwickelt habe, Gegenstände aus Metall zu essen. "Immer wenn er den Wunsch verspürte, eine Münze zu schlucken, hat er diese mit Wasser hinuntergespült", so ein Familienmitglied.

Nägel bohrten sich in Magenwand
Es ist erstaunlich, dass die Münzen und Nägel nicht von Beginn an Schmerzen oder Probleme verursacht hatten. "Die Operation fand gerade noch rechtzeitig statt. Die Nägel hatten sich schon in seinen Magen gebohrt und dort Blutungen und damit einen Mangel an Hämoglobin verursacht", so einer der Ärzte, die die OP durchführten. Khan ist nun außer Lebensgefahr und versprach, niemals wieder Gegenstände zu schlucken.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden