Mo, 18. Dezember 2017

Vor Gerichtstermin:

24.11.2017 09:02

Internet-Betrüger abgetaucht

Diverse Verkaufsplattformen im Netz locken zuweilen auch dubiose Gestalten an. So wie jenen Burgenländer, der elektronische Geräte zum Kauf anbot, das Geld kassierte, die Waren aber nie lieferte. Jetzt hätte sich der Mann in Eisenstadt vor dem Landesgericht verantworten sollen. Doch dazu kam es nicht

Das schnelle Geld auf Kosten gutgläubiger Menschen wollte ein junger Burgenländer machen. Über verschiedene Internetplattformen bot er Spielkonsolen, Smartphones und weitere elektronische Geräte zu einem vermeintlich günstigen Preis an. Mehrere Kunden bestellten bei dem Betrüger, der zwar das Geld kassierte, die Waren aber niemals an die Empfänger abschickte. Stattdessen wurden die geprellten Käufer immer wieder mit Ausreden vertröstet.

Irgendwann war der vermeintliche Schnäppchen-händler dann überhaupt nicht mehr erreichbar. Seine Opfer erstatteten Anzeige, die Staatsanwaltschaft erhob Anklage wegen Betrug. Doch verantworten musste sich der mutmaßliche Kriminelle bisher nicht. "Die Ladung zur Verhandlung konnte ihm nicht zugestellt werden. Er ist untergetaucht, niemand weiß, wo er sich aufhält", heißt es vom Gericht. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Täter.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden