Do, 22. Februar 2018

War wohl nix

25.10.2017 19:12

Misslungener Drift endet in Wiener Imbiss-Standl

Ziemlich in die Hose gegangen ist der nächtliche Versuch eines jungen Mannes, auf einem Supermarkt-Parkplatz in Wien-Floridsdorf mit seinem BMW einen Drift hinzulegen. Nachdem er eine Kurve gefahren war und beschleunigt hatte, verlor er aber die Kontrolle über sein PS-starkes Fahrzeug und prallte in einen auf dem Parkplatz abgestellten Imbiss-Wagen.

Der Aufprall war immerhin so heftig, dass sogar die Airbags des Autos ausgelöst wurden. In einem auf Facebook veröffentlichten Video ist zu sehen, wie Rauch oder Wasserdampf aus dem Auto aufsteigt. Die Insassen des BMW blieben glücklicherweise unverletzt.

Passiert ist der Crash schon Anfang der Woche. Im Video außerdem zu hören ist, wie Fahrer oder sein Beifahrer rufen: "Was machen wir jetzt, Bruder?! Heast, wie kann das passieren Mann, sch.... Mann ..."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden