Mo, 11. Dezember 2017

Team funktioniert

10.10.2017 19:35

Gewinner und Verlierer zum Ende der Ära Koller

Mit dem 1:0 in Moldawien ist die Ära von Marcel Koller zu Ende gegangen. Er hinterlässt ein funktionierendes Team, viele Junge drängen nach - aber es gibt auch einige "Verlierer"!

"Wir sind Österreich, nicht Spanien oder Deutschland, die auf jeder Position drei Topspieler haben. Aber es gibt hier gute Möglichkeiten, jeder hat die Qualität gesehen." Mit diesen Worten übergab Marcel Koller nach dem 1:0 in Moldawien sein "Erbe". Noch an Mister X. Bis Freitag soll der neue ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel eine Liste mit 10 Teamchef-Kandidaten erstellen. Bis Ende Oktober dann das heftig kritisierte Präsidium die Koller-Nachfolge absegnen.

Koller hinterlässt nach sechs Jahren ein "funktionierendes Team". 30 Spieler, in Moldawien waren es Lienhart und Schobesberger, feierten unter ihm ihr Teamdebüt. Einige dürfen sich jetzt trotz der gescheiterten WM-Qualifikation als heimliche Sieger fühlen. Etwa Neuentdeckung Moritz Bauer. Oder die jungen Maximilian Wöber, Kevin Danso, Philipp Lienhart und Florian Grillitsch. Und natürlich Louis Schaub, der mit drei Toren (1:1 gegen Georgien, Goldtor gegen Serbien und in Moldawien) in den letzten drei Länderspielen für einen versöhnlichen Abschied des Schweizers gesorgt hatte.

Zu den Verlierern dieser Qualifikation zählt vor allem David Alaba. Ohne den Bayern-Star und die leidige Positionsdebatte lief es besser. In den letzten fünf Pflichtspielen ohne Alaba gab es durchwegs Siege. Aber auch der einstige Torgarant Marc Janko zählt zu den Verlierern. Dazu schlugen die Absagen von Marcel Sabitzer, Martin Harnik und Co. Wellen. Aber das ist jetzt nicht mehr Kollers Kaffee…

Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden