Mo, 18. Dezember 2017

32-Jähriger gefasst

06.10.2017 16:11

Waffennarr bedroht Mütter vor Wiener Kindergarten

Panik und Hysterie vor einem Kindergarten in der Schrebergasse in Wien-Donaustadt: Donnerstag gegen 8 Uhr lief ein 32-Jähriger vor dem Gebäude mit einer Schreckschusspistole umher und bedrohte drei Eltern. WEGA-Beamte legten dem Waffennarren das Handwerk!

Blitzartig rasten mehrere Streifenwagen zu dem städtischen Kindergarten in der Schrebergasse, weil dort zwei Mütter und ein Vater von einem Mann mit einer Pistole bedroht wurden. "Ein Zeuge hatte später beobachtet, wie der mutmaßliche Täter in ein Reihenhaus flüchtete", schildert Polizeisprecher Harald Sörös. Der 26-Jährige verfolgte den Übeltäter und verständigte die Polizei.




Elitebeamte der WEGA umstellten daraufhin das Objekt. Bevor der Zugriff erfolgte, stellte sich der Verdächtige und wurde gefasst - zwei Schreckschusspistolen sichergestellt.

Amtsbekannter Mann aus Drogenszene
Als Motiv gab der 32-Jährige - es handelt sich um einen amtsbekannten Mann aus der Drogenszene - an, sich über einen Vorfall, den er nicht erläutern wollte, geärgert zu haben. Worauf bei ihm sämtliche Sicherungen durchbrannten. Gegen den 32-Jährigen bestand ein Waffenverbot.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden