Do, 23. November 2017

Nach „Gratisurlaub“

13.08.2017 19:00

Jesolo: Wiener Zechpreller droht Aufenthaltsverbot

Sommer, Meer und Sonne: Der endlose Sandstrand von Jesolo zählt zu den beliebten Urlaubszielen der Österreicher. So hat sich auch ein 27-Jähriger Ferien an der oberen Adria gegönnt, allerdings vollkommen gratis. Jedes Mal, wenn es ums Zahlen ging, hatte sich der Wiener aus dem Staub gemacht - bis er jetzt den Carabinieri ins Netz ging.

Seit Anfang August genoss ein Wiener sein Abendessen in feinen Restaurants, schlürfte Getränke an der Standbar und bediente sich ungeniert am reichhaltigen Frühstücksbuffet eines Luxushotels - ohne die Rechnung dafür zu begleichen. Von der Terrasse der Nobelherberge blickte er seelenruhig auf das Meer. Wenn es ums Zahlen ging, tauchte er ganz einfach im nächstgelegenen Pool unter.

Dem Hotelpersonal blieb der seltsame Gast allerdings nicht verborgen: Ein Unternehmer erstattete Anzeige.

27-Jähriger narrt auch die Justiz
Doch nicht nur die Gastronomen, sondern auch die Justiz narrt der 27-Jährige. So weigert er sich nach der Festnahme hartnäckig, seinen Namen zu nennen. Jetzt droht dem Schmarotzer ein Aufenthaltsverbot, und zwar nicht nur in Jesolo, sondern gleich für ganz Italien.

Es ist nicht der erste Fall in Jesolo, bei dem heimische Touristen ihre Rechnungen nicht bezahlen.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden