Sa, 18. November 2017

Eskalation

21.07.2017 10:47

Schlimm! Ausschreitungen bei Europa-League-Quali

Wenn der Sport in den Hintergrund rückt. Im Vorfeld zu zwei Partien der Europa-League-Quali ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Dabei handelte es sich um die Matches FC Luzern-NK Osijek sowie Siroki Brijeg-FC Aberdeen.

Besonders in der Schweiz kam es zu heftigen Auseinandersetzung zwischen den Fangruppen des FC Luzern und jenen aus Osijek. Es kam zu mehreren Vorfällen. Wie die "Luzerner Zeitung" berichtet, kam es bereits am Nachmittag, vor dem Fanlokal des FC Luzern, zu Schlägereien zwischen Fangruppen.

Heftige Konfrontation
Augenzeugenberichten zufolge soll eine Gruppe von 40 kroatischen Fans mit Provokationen begonnen haben. Daraufhin kamen 30 Anhänger des FC Luzern aus dem Lokal und die Situation eskalierte. "Von einem Augenblick auf den anderen haben sie einander angegriffen", sagte die Zeugin zur "Luzerner Zeitung".

Bei der Schlägerei wurden auch Glasflaschen und Eisenstangen von den Randalierern als Waffen benutzt. Zwar konnte die Polizei die Krawalle zunächst beenden. Später kam es jedoch erneut zu Auseinandersetzungen. Es wurden sechs Personen verhaftet.

Schottische Fans in Bosnien angegriffen
Bereits am Mittwoch kam es im Vorfeld der Partie zwischen Siroki Brijeg und dem FC Aberdeen zu unschönen Szenen. Wie die "BBC" berichtet, wurden Anhänger des FC Aberdeen im bosnischen Mostar von maskierten Männern mit Baseballschlägern und Metallplatten angegriffen. Wie ein Augenzeuge berichtet, wurde ein schottischer Fan schwer verletzt ins Spital gebracht.

Die Matches der zweiten Qualirunde zur Europa League rückten aufgrund der Vorfälle in den Hintergrund. Der FC Luzern, bei dem Ex-Salzburger Christian Schwegler durchspielte, schied trotz des 2:1-Heimsieges gegen NK Osijek aus. Die Kroaten hatten die Partie im eigenen Stadion mit 2:0 gewinnen können. Der FC Aberdeen siegte gegen Siroki Brijeg mit 2:0. Hinspielergebnis war ein 1:1.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden