So, 21. Jänner 2018

Böser Verdacht

20.07.2017 19:41

Wimbledon- und French-Open-Spiele manipuliert?

Mehrere Spiele des diesjährigen Wimbledon-Turniers und der French Open stehen offenbar unter Manipulationsverdacht. Wie britische Medien übereinstimmend berichten, untersucht die zuständige Tennis Integrity Unit (TIU) ein Match in Roland Garros und drei Wimbledon-Partien, zwei aus der Qualifikation und eine aus dem Hauptfeld.

Die TIU wurde alarmiert, weil es bei den betroffenen Spielen "auffällige Wettmuster" gegeben haben soll.

Nach Angaben der TIU seien im ersten Halbjahr 2017 insgesamt 83 solcher Alarm-Meldungen eingegangen, 53 davon zwischen April und Juli. Ein Alarm allein sei aber noch kein Beweis für eine Manipulation, betonte die Organisation. Es könne auch andere Ursachen dafür geben, darunter schlecht informierte Wettteilnehmer, oder auch die aktuelle Verfassung und der Fitnesszustand eines Spielers.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden