Do, 26. April 2018

Österreich-Rundfahrt

08.07.2017 16:43

Tiroler Stefan Denifl holt sich den Gesamtsieg

Radprofi Stefan Denifl hat sich den Sieg bei der Österreich-Rundfahrt auf der Schlussetappe nicht mehr abjagen lassen. Der Tiroler musste am Samstag auf dem Weg von St. Johann nach Wels aber einige Attacken abwehren, kam schließlich aber mit den Konkurrenten im Hauptfeld als umjubelter Gesamtsieger ins Ziel.

Die Schlussetappe gewann im Sprint der Franzose Clement Venturini, bester Österreicher war Denifl als 21. Damit ging das Rennen wie schon jenes im Vorjahr ohne rot-weiß-roten Etappenerfolg zu Ende. Denifls Gesamttriumph überstrahlte aber alles. Der 29-jährige Tiroler war mit Platz zwei am Kitzbüheler Horn am Donnerstag ins Gelbe Trikot geschlüpft. Tags darauf verteidigte er es auf der Königsetappe über den Großglockner und brachte die mit rund einer halben Minute recht knappe Führung letztlich sicher nach Wels.

"Das ist mein größter Sieg, das hat einen Riesenstellenwert. Es war Zeit, dass ich in meiner Karriere auch mal was Größeres abschieße", sagte der 29-jährige Stubaitaler aus der irischen Aqua-Blue-Mannschaft. Der Schlussabschnitt über 204 Kilometer sei aber noch einmal sehr hart gewesen. "Ich habe mich gefühlt, als ob alle gegen mich fahren würden, aber das ist einfach das Gelbe Trikot, das macht es nicht leicht und der Rennverlauf war auch nicht ideal. Es war immer schnell und am Ende auch noch windig. Aber meine Teamkollegen haben alles gegeben und ich hatte noch sehr gute Beine."

Nach der Siegerehrung wolle er schnellstmöglich nach Hause, denn sein erstes Kind könnte jeden Moment auf die Welt kommen. "Zum Glück ist es nicht diese Woche gekommen. Ich freue mich schon sehr, es wird demnächst soweit sein."

Fernandez und Lopez auf den Plätzen zwei und drei
Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Spanier Delio Fernandez (Delko Marseille) betrug 37 Sekunden. Dritter mit 59 Sekunden Rückstand wurde der im Vorfeld als Topfavorit gehandelte Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana), der die Horn-Etappe gewonnen hatte. Nur eine Sekunde hinter Lopez gab Felix Großschartner (CCC)) als Vierter ein weiteres Zukunftsversprechen ab.

Der 23-jährige Oberösterreicher machte am Schlusstag bei Zwischensprints noch einmal fünf Sekunden gut, für Platz drei reichte es aber hauchdünn nicht mehr. "Es ist schade, dass sich das Podium um eine Sekunde nicht ausgegangen ist, aber ich habe alles probiert", meinte der CC-Profi.

Stephan Rabitsch (Felbermayr) verlor auf dem Weg in die Heimatstadt seines Teams das Bergtrikot noch an "Glocknerkönig" Pieter Weening (NED/Rompoot). Sein Mannschaftskollege Riccardo Zoidl, 2013 der bis dato letzte österreichische Gesamtsieger, kam nicht in die Top Ten und musste sich mit dem nur knapp verpassten Sieg auf der Königsetappe zufriedengeben.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Highlights im Video
Navas patzt gegen Bayern - Real jubelt trotzdem!
Video Fußball
„Das ist nicht wahr“
Vorvertrag bei Ferrari? Das sagt RB-Star Ricciardo
Motorsport
Schwedens Superstar
„Es bleibt beim Nein“ - WM ohne Zlatan Ibrahimovic
Fußball International
„Es ist Zeit“
Türkei übergab Bewerbungsunterlagen für EM 2024
Fußball International
Skurrile Situation
Iran: Frau als Klubchefin - aber mit Stadionverbot
Fußball International
Salah, Mane und Can
Liverpools Offensivstars vor Glaubens-Problem
Fußball International
Nach Pleite gegen Real
Experte Kahn geht mit Lewandowski hart ins Gericht
Fußball International
Bester West-Ham-Kicker
Arnautovic: „Ich liebe sie, und sie lieben mich“
Fußball International

Für den Newsletter anmelden