Fr, 24. November 2017

Mehrere Verletzte

23.06.2017 08:12

Großfeuer auf Bauernhöfen in NÖ und Vorarlberg

Zu gleich zwei Großbränden haben zahlreiche Feuerwehrkräfte in Niederösterreich und Vorarlberg ausrücken müssen: Ein Bauernhof in der Vorarlberger Ortschaft Götzis wurde am Donnerstag ein Raub der Flammen. Freitagfrüh brannte dann im niederösterreichischen Mostviertel auf einem Vierkanthof bei St. Valentin (Bezirk Amstetten) der Dachstuhl.

Bei dem Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen im Mostviertel waren am Freitag 170 Feuerwehrleute gefordert. Ein Passant, der im Vorbeifahren meterhohe Flammen gesehen hatte, alarmierte die Einsatzkräfte.

Nach Angaben der Polizei war das Feuer um 4.40 Uhr im ausgebauten Dachstuhl des Vierkanthofs im Gemeindegebiet von St. Valentin ausgebrochen. Den Bewohnern gelang es, sich aus dem Gebäude zu retten. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei ist die Brandursache noch nicht bekannt. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs zogen allerdings gerade heftige Gewitterzellen über den Bezirk Amstetten, berichtete die Feuerwehr.

Großfeuer zerstörte Bauernhof in Vorarlberg
Ein weiteres Großfeuer hatte am Donnerstag einen Bauernhof in Götzis (Bezirk Feldkirch) zerstört. Die Flammen brachen aus unbekannter Ursache im Wohnhaus des Hofes aus und breiteten sich rasend schnell auf das gesamte Gebäude und Teile des Stalls aus. Die Hofbewohner hielten sich zu dem Zeitpunkt bei den Pferdeställen auf, die Nutztiere wurden in Sicherheit gebracht.

Die Flammen wurden von rund 200 Feuerwehrleuten bekämpft, nach etwa zwei Stunden war der Brand gegen 16 Uhr unter Kontrolle. Weitere umstehende Gebäude wurden von der Feuerwehr geschützt und blieben unbeschädigt. Vier Personen wurden leicht verletzt, darunter drei Feuerwehrmänner.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden