Sa, 25. November 2017

Steuerhinterziehung?

21.06.2017 08:07

Ronaldo muss vor Gericht!

Dass er dieser Tage auch Fußball spielt, beim Confed-Cup mit Portugal, verkommt zur Randnotiz. Im Fokus stehen Cristiano Ronaldos - angebliche - Wechselabsichten. Und vor allem der Umstand, dass er, wie am Dienstag öffentlich wurde, vor Gericht muss.

Hintergrund sind freilich die Vorwürfe der Steuerhinterziehung. Nach einer Anzeige der Staatsanwaltschaft soll Ronaldo von 2011 bis 2014 gut 14,7 Millionen Euro hinterzogen haben. Am vergangenen Freitag erschienen Berichte, nach denen der 32-Jährige Real wegen der Ermittlungen verlassen wolle.

Anöhrung am 13. Juli
Seit Dienstag ist fix, dass Ronaldo tatsächlich vor Gericht muss. Seine Anhörung ist laut portugiesischen Medien für 13. Juli, 11 Uhr, geplant. Ronaldo hatte in der Vergangenheit die Vorwürfe stets von sich gewiesen, zuletzt allerdings geschwiegen. Dafür sprang ihm Real-Präsident Florentino Perez verbal zur Seite. "Offensichtlich ist etwas passiert, was ihn gestört und seine Glaubwürdigkeit verletzt hat. Ich bin sicher, er wird uns das erzählen, und dann werden wir sehen", so der Real-Boss, der übrigens davon überzeugt ist, das Ronaldo bei Real bleibt ...

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden