Sa, 25. November 2017

Klartext von DFB-Ass

17.06.2017 16:07

Rassismus-Skandale: „Finde Spielabbrüche gut“

Der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger hat sich unmittelbar vor dem Start des Confederations Cup in Russland für entschlossenes Handeln bei rassistischen Beleidigungen in den Stadien ausgesprochen. "Meiner Meinung nach sollte dagegen hart vorgegangen werden", sagte der 24-jährige Verteidiger der AS Roma, dessen Mutter aus Sierra Leone stammt, am Samstag in Sotschi (siehe Video oben).

In Russland ist es in den vergangenen Jahren immer wieder zu rassistisch motivierten Zwischenfällen gekommen. Rüdiger sprach sich im Fall des Falles auch für Spielabbrüche aus. Der Schiedsrichter solle den Stadionsprecher bei entsprechenden Vergehen durch das Publikum aufmerksam machen. "Dann ist eine Verwarnung angemessen. Und wenn es danach immer noch nicht eingehalten wird, finde ich es gut, wenn ein Spiel abgebrochen wird."

Rüdiger ist in Italien schon häufig Opfer rassistischer Beleidigungen geworden. "Wir sind im Jahr 2017, da sollte und dürfte es so etwas nicht geben. Dagegen muss gehandelt werden", betonte der 13-fache deutsche Internationale. Für Leute, die nicht dieselbe Hautfarbe hätten wie er, sei es einfach zu sagen, dass man bei Schmähungen ruhig bleiben sollte. "Aber die werden niemals wissen, wie es sich anfühlt."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden