Di, 17. Oktober 2017

Turbulente Partie

29.04.2017 20:29

3:3! SKN bringt Sieg gegen Altach nicht ins Ziel

St. Pölten hat im Abstiegskampf der Bundesliga nur ganz knapp einen Heimsieg verpasst. Beim 3:3 gegen den SCR Altach am Samstagabend lagen die Niederösterreicher zweimal mit zwei Toren voran, kassierten in der 90. Minute aber noch den Ausgleich durch einen von Hannes Aigner verwerteten Foulelfmeter. Kevin Luckassen (10., 33.) und Manuel Martic (47.) brachten St. Pölten in der NV Arena mit 2:0 bzw. 3:1 voran. Altach beendete indes nach 530 Minuten ohne geschossenen Treffer seine Torsperre durch Louis Ngwat-Mahop (44.). Jan Zwischenbrugger (64.) und Aigner belohnten Altachs Steigerung in der zweiten Spielhälfte dann mit Treffern.

Der Schockmoment der Partie ereignete sich in der 44. Minute. Zech prallte bei Altachs 1:2 mit SKN-Torhüter Christoph Riegler zusammen und blieb bewusstlos liegen. Wild gestikulierten die Akteure Erste Hilfe herbei, ein St. Pöltner versuchte, die vom Verteidiger offenbar verschluckte Zunge aus dem Rachen zu holen. Nach minutenlanger Unterbrechung wurde Zech schließlich auf der Trage abtransportiert und anschließend ins Krankenhaus zur Untersuchung eingeliefert. Begleitet wurde er von Teamkollegen Philipp Netzer, der nach einem Kopfballduell ebenfalls benommen ausgetauscht wurde. Auch Riegler kam nach der Pause nicht mehr aus der Kabine, er laborierte an Sehstörungen.

Luckassen hatte St. Pölten zuvor im Alleingang in Führung geschossen. Altach offenbarte dabei aber grobe Abwehrschwächen: Zunächst verwertete der Niederländer nach einem Freistoß aus kurzer Distanz per Fuß, dann bestrafte er einen Patzer von Zech, dem der Ball zu weit wegsprang. Luckassen hätte auch fast einen Hattrick markiert, nach einem weiteren Patzer der Winterkönige durch Ngwat-Mahop kullerte sein Abschluss aber am Tor vorbei (37.). Die harmlosen Altacher hatten offensiv bis dahin kaum etwas zustande gebracht. Aus einer Standardsituation schlugen die Gäste aber noch zu: Ngwat-Mahop verwertete einen Lienhart-Freistoß. Die Freude darüber war ob der Verletzung von Zech nicht groß, mit betretenen Gesichtern gingen die Teams in die Pause.

Bei St. Pölten kam Thomas Vollnhofer für Riegler. Die Niederösterreicher erwischten den perfekten Start, Martic zog nach Vorlage von Luckassen zu seinem ersten Bundesliga-Tor aus der Distanz ab. Der Jubel der Heimischen war groß, das Hoch währte jedoch nicht lange. Zwischenbrugger startete am eigenen Strafraum ein Solo über das gesamte Spielfeld und traf aus mehr als 20 Metern präzise. Für den Innenverteidiger war es ebenfalls sein erstes Tor im Oberhaus. In einer weiter kampfbetonten Partie hatte Altach bei einem Lattenschuss von Galvao (69.) dann Pech. St. Pölten packte vermehrt die Mauertaktik aus, für Lukas Thürauer kam Defensivmann Michael Huber.

Altachs Offensive blieb zunächst unbelohnt, St. Pölten vergab durch Cheikhou Dieng sogar die Möglichkeit auf das 4:2 (87.). Dies rächte sich. Aigner verwertete, nachdem David Stec Nikola Dovedan im Strafraum ungeschickt in den Rücken gesprungen war. Danach war Altach sogar noch dem Siegtreffer nahe. Die Vorarlberger warten nun schon sechs Runden auf einen vollen Erfolg - sie schoben sich dennoch an Sturm Graz vorbei auf Rang drei.

Das Ergebnis:
SKN St. Pölten - SCR Altach 3:3 (2:1)
St. Pölten, NV Arena, 2680, SR M. Schüttengruber
Tore: 1:0 (10.) Luckassen, 2:0 (33.) Luckassen, 2:1 (44.) Ngwat-Mahop, 3:1 (47.) Martic, 3:2 (64.) Zwischenbrugger, 3:3 (92.) Aigner
Gelbe Karten: Thürauer, Ambichl, Stec, Mehremic bzw. Luxbacher, Ngamaleu, Salomon
St. Pölten: Riegler (46. Vollnhofer) - Stec, Diallo, Petrovic, Mehremic - Martic - Ambichl, Thürauer (77. Huber), Schütz (62. Korkmaz) - Luckassen, Dieng
Altach: Lukse - Lienhart, Zech (45.+5 Zwischenbrugger), Janeczek, Galvao - Netzer (45.+3 Dovedan) - Luxbacher (74. Aigner), Ngwat-Mahop, Jäger, Salomon - Ngamaleu

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden