Fr, 24. November 2017

DFB-Pokal

25.04.2017 23:32

Eintracht Frankfurt zittert sich ins Cup-Finale!

Eintracht Frankfurt steht zum ersten Mal seit 2006 wieder im Finale des deutschen Fußball-Pokals! Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac behielt im ersten Halbfinale in einem Elfmeter-Krimi bei Borussia Mönchengladbach am Dienstag mit 7:6 die Oberhand. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung war es nach Toren von Taleb Tawatha (15.) bzw. Jonas Hofmann (45.+2) 1:1 gestanden. Finalgegner am 27. Mai in Berlin ist entweder Bayern München oder Borussia Dortmund. Das vorweggenommene Finale, das ÖFB-Star David Alaba verletzungsbedingt verpassen könnte, geht am Mittwoch in München über die Bühne.

Die Gladbacher präsentierten sich in der ersten Hälfte wie gelähmt, der Druck schien zu groß. Die Führung der aggressiven Frankfurter war daher mehr als leistungsgerecht. Tawatha knallte den Ball mit links via Stange ins Netz (15.). Da die Gäste die nötige Effizienz vermissen ließen, blieben die Hausherren im Spiel und kamen aus dem Nichts heraus mit der ersten guten Aktion zum Ausgleich. Hofmann vollendete mit einem Volley-Abschluss (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Gladbacher steigern, entscheidende Aktionen gab es aber auf beiden Seiten nicht, weshalb es in die Verlängerung ging. Da auch dort die Entscheidung ausblieb, musste diese vom Punkt fallen. Da trafen zunächst auf beiden Seiten die ersten sechs Schützen. In der Folge flatterten bei den Gladbachern Andreas Christensen und Djibril Sow wie auch bei Frankfurts Guillermo Varela die Nerven. Den Sack machte schließlich mit Branimir Hrgota ausgerechnet ein Ex-Gladbacher zu.

Die Frankfurter entschieden damit zum dritten Mal im laufenden Bewerb ein Elferschießen für sich und haben weiter die Chance erstmals seit 1988 den Titel zu holen. ÖFB-Teamgoalie Heinz Lindner konnte für den Sieg keinen Beitrag leisten, saß wie gewohnt bei den Frankfurtern auf der Bank. Für sie gab es aber schlechte Nachrichten: Marius Wolf musste wohl mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden