Mi, 22. November 2017

Auf Medien sauer

10.04.2017 11:49

Canadi-Rauswurf: Jetzt schaltet sich Altach ein

Zum Thema Damir Canadi und Rapid ist alles gesagt - dachten viele. Am Montagvormittag klinkte sich Canadis Ex-Klub, der SCR Altach, in die mediale Dauererregung ein. Altach erwarte sich eine "seriösere Berichterstattung", rüffeln die Vorarlberger via Presseaussendung pauschal die Journalisten des Landes. (Im Video oben Bickels Statement zu Canadis Rauswurf.)

Konkret stößt dem Klub aus dem Ländle sauer auf, dass "verschiedene Medien Zusammenhänge zwischen dem damaligen Abgang von Damir Canadi (von Altach, Anm.) und einer 'angeblichen' Kabinenparty" kolportiert hätten. Altach-Spieler sollen im November über den Abgang Canadis Richtung Wien also derart erfreut gewesen sein, dass sie kurzerhand die Korken knallen ließen? "Der CASHPOINT SCR Altach distanziert sich davon."

Und sonst? "Mit der Beurlaubung von Ex-SCR Altach Trainer Damir Canadi bei Rapid Wien wurden auch zahlreiche Medienanfragen an den SCRA gerichtet. Dass wir uns dazu nicht äußern werden, ist wohl unserem Selbstverständnis geschuldet", schreibt Altach.

Michael Fally
Redakteur
Michael Fally
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden