Mo, 23. April 2018

Formel 1

25.03.2017 10:08

Kurios: FIA schafft "Verstappen-Regel" wieder ab

In der Formel 1 ist die erst im vergangenen Jahr eingeführte "Verstappen-Regel" (oben im Video sehen Sie Verstappens neuen Red-Bull-Boliden) vor dem Start der neuen Saison wieder abgeschafft worden. Das hat FIA-Renndirektor Charlie Whiting in Melbourne bestätigt. Der Artikel legte fest, dass jedes Manöver während der Bremsphase zu einer Untersuchung durch die Stewards führt. Nun soll das nur noch unter bestimmten Voraussetzungen passieren.

Bis auf Weiteres soll es erst dann zu einer Untersuchung kommen, wenn sich ein Fahrer unberechenbar und heftig bewegt, unverhältnismäßig langsamer wird oder auf eine andere Weise andere gefährdet. Das solle für "härteres Rennfahren" sorgen.

Die Richtlinie war nach Max Verstappen benannt und wegen einiger umstrittener Vorfälle mit dem Red-Bull-Piloten eingeführt worden. In der Vorsaison hatte der Niederländer in Zweikämpfen seine Position mehrmals mit einer Richtungsänderung verteidigt, während er bremste. Das rief die Kritik zahlreicher Kollegen hervor, die eine Regelverschärfung verlangten.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden