Do, 23. November 2017

„Kaufen BVB-Spieler“

21.03.2017 10:02

Jose Mourinho lästert über Bayern München!

Jose Mourinho sorgt wieder einmal für Schlagzeilen: Der Coach des englischen Topklubs Manchester United hat den deutschen Liga-Krösus FC Bayern München (im Video oben sehen Sie den 1:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Liga-Wochenende) kritisiert. Seiner Meinung nach ist die Bundesliga bereits vor dem ersten Spieltag entschieden.

Spannung gibt es nur im Kampf um den Klassenerhalt - und nicht um die Meisterschale. Gegenüber "France Football" sagte Mourinho: "Nehmen Sie doch den FC Bayern in Deutschland als Beispiel. Wissen Sie, wann der Gewinn des Titels für sie in jedem Jahr anfängt? Wenn sie im vorherigen Sommer den besten Spieler von Borussia Dortmund kaufen." Die englische Premier League sei in dieser Hinsicht ganz anders: "In England haben alle Klubs große finanzielle Möglichkeiten, der Markt ist für alle offen."

Mourinho unterstellt den Bayern, der Konkurrenz die besten Spieler wegzukaufen und keine Nachwuchstalente hervorzubringen. "Das betrifft Mario Götze, dann Lewandowski und dann Hummels." In England sei alles besser: "Hier kann kein Klub mehr auf diese permanente Art und Weise dominieren."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden