Mi, 13. Dezember 2017

Gemeinsame Sache

15.01.2017 10:29

Mega-Deal! Mateschitz und Bayern einigen sich

Jetzt ist es amtlich: Red-Bull-Boss Didi Mateschitz und Bayern-Präsident Uli Hoeneß haben sich auf einen Mega-Deal geeinigt. In München soll nun mit gemeinsamer Hilfe eine Multifunktionshalle entstehen: "Red Bull wird das Stadion für Eishockey und Basketball bauen", so Mateschitz. Aber kommt sogar mehr? Hier lesen Sie alles über einen möglichen "RB Bayern München"-Fußballklub.

Mateschitz greift Hoeneß bei dem Mega-Projekt finanziell unter die Arme: "Wir werden die Halle mit 10.000 Plätzen und rund 100 Millionen Euro vorfinanzieren", erklärt der RB-Boss im Interview mit den "Salzburger Nachrichten". Wenn es um Hoeneß geht, kommt Mateschitz ins Schwärmen: "Uli ist die Seele und das Gehirn des FC Bayern!" Gebaut werden soll die Halle im Münchner Olympiapark am Gelände des ehemaligen Olympia-Radstadions.

Im Gegenzug soll RB als Sponsor profitieren. Die neue Halle soll im Jahr 2019 eröffnet werden. Sie soll als Heimspielstätte der Bayern-Basketballer und der Eishockey-Cracks von Red Bull München dienen. Im Februar soll es ein weiteres Treffen zwischen den mächtigen Fußball-Bossen geben.

Hoeneß "der Motor des ganzen Projekts"
Ein derartiges Gemeinschaftsprojekt war schon vor Jahren einmal Thema in München. Es stand aber nicht mehr auf der Agenda, als der Basketballförderer Hoeneß 2014 wegen Steuerhinterziehung angeklagt und beim Prozess zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Hoeneß ist nach seiner Haftentlassung im vergangenen November wieder zum Präsidenten des FC Bayern gewählt worden. Jetzt sei Hoeneß "wieder der Motor des ganzen Projekts", erklärte Mateschitz.

Der Milliardär finanziert den deutschen Eishockey-Meister EHC München. Er ist aber im Fußball als Geldgeber von RB Leipzig auch ein Gegenspieler von Hoeneß. Der Aufsteiger aus Sachsen ist nach einer bisher sensationellen Premierensaison in der deutschen Fußball-Bundesliga als Tabellenzweiter erster Jäger des Spitzenreiters FC Bayern.

Die Basketballer des FC Bayern spielen aktuell im Audi Dome, der ein Fassungsvermögen von 6.700 Zuschauern hat. Etwas mehr als 6.000 Fans können die Eishockey-Partien der EHC-Cracks im alten Eisstadion im Olympiapark verfolgen. Hoeneß hatte unlängst berichtet, dass er Mateschitz schon vor seiner Haft "zweimal wegen der Basketballhalle" besucht hatte.

"Sehr netter Mateschitz-Brief" nach Gefängnisaufenthalt
Der Red-Bull-Chef habe ihm "einen sehr netten Brief" geschrieben, als er im vergangenen Jahr aus dem Gefängnis gekommen sei, erzählte Hoeneß. In diesem habe Mateschitz aufs Neue seine Gesprächsbereitschaft signalisiert. "Und den Ball habe ich aufgenommen."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden