Mi, 18. Oktober 2017

Bullen-Kader zu groß

13.01.2017 10:45

RB Salzburg: Keine Neuzugänge, dafür aber Abgänge

Das erste Rasentraining wurde am Mittwoch in der Red-Bull-Arena absolviert, die Vorbereitung ist somit offiziell "eröffnet". Salzburgs Sportchef Freund muss in den kommenden Tagen aber einige Transfers abwickeln. Denn der Kader der Bullen ist noch viel zu groß. Bis zum Start des Trainingslagers in Dubai am 22. Jänner sollen die personellen Fragen allesamt geklärt sein.

Der Abgang von Dayot Upamecano ist ohnehin unumgänglich. Der französische Juniorenteamspieler wird noch in dieser Woche wechseln. "Dayot ist sicher eines der größten Talente oder vielleicht sogar das größte Talent, das jemals in Salzburg gespielt hat", sagte Sportchef Freund.

Doch der erst 18-jährige Defensiv-Spieler wird nicht der einzige Abgang beim Meister in der Winter-Transferperiode bleiben. Der Kader ist noch immer viel zu groß: Selbst ohne "Upa" stehen Trainer Oscar 29 Feldspieler zur Verfügung. "Es kann sein, dass uns der eine oder andere verlässt. Wir werden nach heutigem Stand aber niemanden mehr dazuholen", erklärte Freund beim Trainingsauftakt am Mittwoch.

Yordy Reyna und Stefan Stangl können mit ihrer sportlichen Situation in Salzburg nicht zufrieden sein. Während Reyna den Verein wohl endgültig verlassen wird, ist beim Sommer-Neuzugang Stangl eine Leihe durchaus eine Überlegung. Mit Dimitri Oberlin (Altach), David Atanga (Heidenheim) und Ante Roguljic (Admira) kehrten auch gleich drei Spieler zurück, die im Herbst 2016 verliehen waren. Während Stürmer Oberlin die Frühjahrssaison in Salzburg verbringen könnte, ist das bei Atanga und Roguljic überhaupt kein Thema. Beide spielen in den Überlegungen der Bullen keine Rolle mehr.

Philipp Grill, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).