Mo, 20. November 2017

Etwa 40 Leichen

18.11.2016 22:43

Weiteres IS-Massengrab nahe Mossul entdeckt

Bei ihrem Einsatz gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat haben die irakischen Truppen unweit von Mosul ein weiteres mutmaßliches IS-Massengrab entdeckt. Reporter berichteten am Freitag aus Tall Adh-Dhahab, zehn Kilometer südlich von Mossul, dass sie in dem mutmaßlichen Massengrab Knochenreste und Kleidungsstücke gesehen hätten.

Ein Mitarbeiter des Innenministeriums sagte, Einwohner hätten von bis zu 40 Leichnamen gesprochen. Das mutmaßliche Massengrab befindet sich hinter einem sandbedeckten Hügel. Auf dem Gelände sollen IS-Kämpfer Gegner hingerichtet haben. Bei den meisten Toten handle es sich um irakische Sicherheitskräfte, Soldaten und Polizisten, sagte Leutnant Yahya Jumma.

Die irakischen Sicherheitskräfte trafen bei ihrem Vormarsch in die bisher vom IS kontrollierten Gebiete schon mehrfach auf mutmaßliche Massengräber. Derzeit wird unter anderem ein solches Grab in Hama al-Alil untersucht, in dem bis zu 300 Leichen vermutet werden.

Die Offensive der Regierungstruppen auf Mossul hatte am 17. Oktober begonnen. Der IS kontrolliert die zweitgrößte irakische Stadt seit Juni 2014.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden