Mo, 18. Dezember 2017

2,6 Mio. Infektionen

19.10.2016 06:02

Jährlich 91.000 Tote in Europa durch Spitalkeime

Die Angst vor Ansteckung im Spital kommt nicht von ungefähr: In den Kliniken Europas sterben einer neuen Studie zufolge hochgerechnet 91.000 Patienten pro Jahr an Krankenhauskeimen. Die Forscher gehen von insgesamt 2,6 Millionen Infektionen aus, die sich Patienten erst in einer Klinik zuzogen.

Zu den häufigsten Infektionen gehören Lungenentzündung, Blutvergiftung, Harnwegs- und Wundinfektion, wie ein Team um Alessandro Cassini vom Europäischen Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) herausfand.

Für ihre Studie griffen die Forscher auf Daten zurück, die 2011/12 in 30 europäischen Ländern mit insgesamt 510 Millionen Einwohnern erhoben worden waren. Als Basis für die Auswertung dienten am Ende die Daten von 274.000 Patienten in 1150 Akutkrankenhäusern. In der Studie wurden 85 bis 90 Prozent der in den 30 Ländern vorkommenden Spitalsinfektionen erfasst.

Ein Drittel der Krankenhausinfektionen gilt als vermeidbar - zum Beispiel durch bessere Hygiene. Und durch Schlüsselloch-Chirurgie ist das Infektionsrisiko heute bei Operationen geringer als früher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden