Fr, 24. November 2017

Derby-Pleite

11.09.2016 11:44

Mourinho sauer auf Schiri und „vier, fünf Spieler“

Das Premier-League-Wochenende war geprägt vom elektrisierenden Manchester-Derby, das City in Old Trafford gegen United mit 2:1 für sich entschied. Im Mittelpunkt war im Vorfeld die Rivalität der beiden Trainer Pep Guardiola und Jose Mourinho gestanden. Zu besonderen Zwischenfällen am Spielfeldrand kam es aber nicht, allerdings monierte Mourinho später einmal mehr die Leistung des Schiedsrichters, weil er ManUnited zwei Strafstöße verweigert habe

"Wir sind nicht zufrieden mit diesen Entscheidungen", betonte der United-Coach. "The Special One" ging auch mit seinen Spielern hart ins Gericht. "Wir hatten Individuen auf dem Platz, die uns nicht das gegeben haben, was wir erwartet haben. Drei, vier oder fünf Spieler", sagte Mourinho, ohne Namen zu nennen.

Jesse Lingard und der Ex-Dortmunder Henrich Mchitarjan dürfen sich definitiv angesprochen fühlen. Beide wurden nach in der Halbzeit ausgewechselt. Doch auch Ander Herrera und der 18-jährige Marcus Rashford konnten nichts mehr ausrichten. Rashford traf zwar ins Tor, allerdings aus dem Abseits.

Guardiola glücklich
Für Guardiola fühlte sich der vierte Liga-Sieg in Serie besonders gut an: "Wir haben in einem der besten Stadien der Welt gespielt und gewonnen", sagte der Coach, den die City-Fans nach dem Abpfiff mit Gesängen feierten. "Wir sind glücklich." Der starke Kevin de Bruyne, Torschütze zum 1:0, kommentierte bei der BBC: "Für die Fans bedeutet der Sieg viel mehr als nur die drei Punkte. Sie werden heute feiern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden