Di, 17. Oktober 2017

US-Star im Abseits

20.08.2016 08:47

Erfundener Überfall: Teamkollege belastet Lochte

Der 20-jährige Gunnar Bentz hat sich als erster Beteiligter öffentlich über die Rolle von Ryan Lochte im Eklat um eine Gruppe US-Schwimmer während der Olympischen Spiele in Rio geäußert. Demzufolge sei Lochte eine Schlüsselrolle in der Causa zugekommen. Die Schwimmer hatten einen Überfall erfunden, um von eigenen Fehlverhalten auf einer Tankstelle abzulenken.

"Es gab keine Toiletten, also haben wir uns dummerweise hinter dem Haus in den Büschen erleichtert", meinte Bentz in einem Statement seiner Universität. Dort seien sie von Sicherheitskräften auf ihr unpassendes Verhalten angesprochen worden. "Ich weiß nicht warum, aber Ryan hat eine lose an der Mauer befestigte Werbung mit Metall-Ummantelung heruntergerissen."

Im darauffolgenden Disput soll der sechsfache Olympiasieger Lochte die Sicherheitskräfte zwar verbal attackiert haben, zu einer körperlichen Auseinandersetzung sei es jedoch nicht gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).