Mi, 18. Oktober 2017

Zu lange gefeiert

09.08.2016 10:01

Niederländer werfen Turner nach Partynacht raus

Turner Yuri van Gelder ist nach einer "gravierenden" Verletzung der Verhaltensregeln aus dem niederländischen Olympia-Team ausgeschlossen worden. Nach seiner Qualifikation für das Finale der Ringe-Disziplin soll der 33-Jährige in der Nacht auf Sonntag in Rio ausschweifend gefeiert haben. Erst in den Morgenstunden war der Weltmeister von 2005 wieder im Olympia-Quartier erschienen.

"Es ist furchtbar für Yuri, aber diese Art des Verhaltens ist nicht akzeptabel", sagte der niederländische Chef de Mission, Maurits Hendriks, am Dienstag. Es sei ein sportliches "Desaster", jedoch habe man keine andere Wahl gehabt. Laut Medienberichten ist es niederländischen Athleten aus Sicherheitsgründen verboten, Ausflüge in die Stadt zu unternehmen. Nach den Wettkämpfen sollen sie unverzüglich in ihr Quartier zurückkehren.

Van Gelder ist in punkto Ausschweifungen mit Folgen kein Unbekannter. 2009 wurde er vom Verband suspendiert, nachdem er drei Tage vor den nationalen Meisterschaften Kokain konsumiert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).