Sa, 18. November 2017

Kreml-“Njet“

04.08.2016 18:59

Putin reist nicht zu den Spielen nach Rio!

Russlands Präsident Wladimir Putin reist vorerst nicht zu Olympia nach Rio de Janeiro. Das teilte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau mit.

Allerdings war zunächst unklar, ob das sportbegeisterte Staatsoberhaupt tatsächlich die kompletten Spiele auslässt, wie die Agentur Interfax berichtete. Der Agentur Tass zufolge bezogen sich Peskows Aussagen nur auf die Eröffnungszeremonie.

Auch Kreml-Verwaltungschef Sergej Iwanow werde fernbleiben, sagte Putins Sprecher. Einen Grund nannte er nicht. "Der Besuch ist nicht vorgesehen", sagte Peskow. Ob andere russische Politiker wie etwa Sportminister Witali Mutko anreisen würden, wisse er nicht.

Nach Vorwürfen von staatlich organisiertem Doping in Russland sind zahlreiche Athleten der Sportgroßmacht für Rio gesperrt. Moskau weist die Anschuldigungen zurück und spricht von einer Kampagne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden