Do, 23. November 2017

Zweideutige Geste

21.07.2016 19:00

„Hitlergruß“ sorgt bei US-Republikanern für Wirbel

Aufregung am Parteitag der Republikaner in Cleveland am Mittwochabend: Die US-Moderation Laura Ingraham hat sich nach ihrer Rede mit einer Handbewegung, die sehr stark an den Hitlergruß erinnert, verabschiedet. Ingraham gilt als konservativ und Trump-Sympathisantin. Am Parteitag sagte sie, dass die Nominierung von Trumps Kontrahentin Hillary Clinton ein "Witz" sei, genau wie hautenge Jeans oder Dutt-Frisuren für Männer. Gleichzeitig wetterte Ingraham gegen Journalisten, die "gefälligst ihre Arbeit machen sollen".

"Gott schütze euch und Gott schütze die Vereinigten Staaten von Amerika", sagte Ingraham, als sie plötzlich ihren rechte Arm nach oben streckte. Sekunden später zuckte er schnell wieder nach unten und sie versuchte, das Geschehene mit einem zaghaftem Winken ins Publikum zu kaschieren. Scheinbar war ihr die Aktion peinlich. Ingraham stammt aus dem US-Bundesstaat Connecticut und hat eine eigene Radiosendung ("The Laura Ingraham Show").

Shitstorm im Internet
Ob die zweideutige Handbewegung nun Absicht oder reiner Zufall war, ihr "Gruß" hat im Internet einen wahren Shitstorm entfacht. Sätze wie "Ernsthaft? Sie will als Nazi bezeichnet werden?" oder "Himmel, Laura Ingraham, weißt du nicht, wie man vernünftig winkt?" sind da zu lesen.

Doch es gibt auch User, die Ingraham in Schutz nehmen. "Ich bin kein Laura-Ingraham-Fan, aber das war eindeutig kein Nazi-Gruß. Seid nicht albern", twittert ein User.

Cruz verweigert Trump unter Buhrufen Unterstützung
Der Parteitag der US-Republikaner ist auch abseits von Ingrahams Geste aus dem Ruder gelaufen. Ted Cruz, Senator von Texas und erbitterter Konkurrent bei den Vorwahlen, verweigerte dem nominierten Präsidentschaftskandidaten Donald Trump demonstrativ die Unterstützung. Cruz hielt ein Loblied auf die Freiheit und konservative Prinzipien, ging aber nicht über einen Glückwunsch an Trump zu dessen Nominierung hinaus. Cruz erntete überwiegend lautstarke Buhrufe und wütenden Protest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden