Sa, 16. Dezember 2017

Zeigt neue Oberweite

21.07.2016 10:31

Crystal Hefner: Giftige Brustimplantate entfernt

Ihrer üppigen Oberweite verdankte sie ihre Playmate-Karriere, und dass sie ihrem späteren Ehemann Hugh Hefner ins Auge fiel. Doch nun ließ sich Crystal Hefner die Brustimplantate entfernen - weil "sie mich langsam vergiftet haben". Auf Instagram zeigte sie ihre neue Körbchengröße und ein Bild der OP.

Die Blondine verriet, dass sie seit Jahren an Rückenschmerzen, Blasenentzündungen, Müdigkeit und Schilddrüsenproblemen gelitten hatte: "Es gab Tage, an denen ich vor Erschöpfung und Schmerz nicht aus dem Bett kam. Ich konnte nicht mehr das Haus verlassen und an Events teilnehmen."

Erst als sie plötzlich allergisch gegen fast alle Nahrungsmittel wurde, ging sie zu einem Spezialisten. Der stellte bei ihr die Lyme-Krankheit fest, die von Zecken ausgelöst wird. Und außerdem, dass ihre Implantate undicht geworden waren und giftige Chemikalien in ihren Körper sickerten.

Nachdem die Implantate bei einem Eingriff im Juni entfernt wurden, bemerkte die 30-Jährige schlagartig Verbesserungen: "Die Schmerzen an Hals und Schulter waren weg und ich konnte einfacher atmen. Ich bin immer noch nicht 100 Prozent okay, aber mein Immunsystem erholt sich langsam aber sicher nach acht Jahren der Vergiftung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden