Fr, 15. Dezember 2017

Streit unter Rowdys

27.06.2016 17:36

Salzburg: Autofahrer schlugen sich spitalsreif

Zwei Autofahrer im Alter von 23 und 25 Jahren haben sich bei einer Tankstelle in der Stadt Salzburg wegen der Fahrweise des jeweils anderen krankenhausreif geschlagen. Sie hatten sich zuerst mit ihren Autos auf der Straße gematcht und verpassten sich dann an der Tankstelle gegenseitig so feste Kopfstöße, dass der Jüngere eine Nasenprellung und der Ältere einen Nasenbeinbruch erlitt.

Die Polizei hat erst am Montag von der blutigen Auseinandersetzung der beiden Salzburger am Abend des 12. Juni im Salzburger Stadtteil Maxglan berichtet. "Der 25-Jährige wurde erst kürzlich ausgeforscht", erklärte eine Polizeisprecherin. Der Mann sei nach dem Streit geflüchtet. Erst nach Durchsicht von Videoaufzeichnungen und Nachfragen in Krankenhäusern wurde der 25-Jährige aufgespürt. Beide Streithähne werden wegen Körperverletzung angezeigt.

Taxifahrer mit Pfefferspray attackiert
Zu einem Streit unter zwei Salzburgern kam es am Montag auch bei einem Taxistandplatz in der Stadt Salzburg. Ein 73-Jähriger sprühte mit einem Pfefferspray durch das geöffnete Fenster eines Taxis in das Gesicht des 66-jährigen Lenkers. Kollegen des Taxifahrers konnten schlichtend eingreifen. Der 66-Jährige wurde mit einer Augenreizung ins Landeskrankenhaus gebracht. Grund der Auseinandersetzung waren offenbar die 1000 Euro hohen Schulden, die angeblich der Taxifahrer bei dem 73-Jährigen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden