Fr, 24. November 2017

Wirtin verzweifelt

27.06.2016 08:52

Vögel in Freiheit verendet: Falscher Tierschutz!

Michaela Barenth hat es langsam satt, die Vollblut-Wirtin im "Zum alten Zollhaus" in Korneuburg in Niederösterreich liebt ihr buntes, illustres Federvieh, doch seit mittlerweile 15 Jahren flattern ihr die Vögel unfreiwillig auf und davon - und verenden qualvoll in freier Natur.

"Ich habe in meiner Voliere Kanarienvögel, Stieglitze und vieles mehr. Das sind Tiere, die in der Voliere ja quasi in Gefangenschaft groß geworden sind", erzählt die Gastronomin. Laut Barenth habe sie selbst Vögel aufgezogen, die vom Aussterben bedroht sind.

Doch irgendwen scheint das nicht zu gefallen, obwohl die tierischen Überlebenschancen in Freiheit gleich null sind. Eine Tatsache, die selbst ernannten Tierschützern offenbar egal ist. Jahrelang schon ist der Holzverschlag samt Voliere im Gastgarten des Lokals bei Wien Objekt der Begierde für Unbekannte.

Anfangs wurden einzelne Bretter der Hütte abmontiert und "alles ruiniert", so Barenth - danach zerstörten die mutmaßlichen Täter die eigens montierten Vorhängeschlösser der Vogel-Käfige, um die Tiere in die Freiheit zu entlassen. Am vergangenen Wochenende dann der nächste Schock: Wieder flatterte das teure Federvieh, das Barenth sogar auf Messen präsentiert hat, auf und davon. Ein hinter Zweigen verstecktes Loch im Voliere-Zaun machte es möglich. Die Polizei ermittelt einmal mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).