Sa, 25. November 2017

Plötzlicher Herztod

19.06.2016 10:23

19-jähriger Kubaner stirbt während Kampf im Ring

Ein kubanischer Amateurboxer ist während eines Kampfes an einem plötzlichen Herztod gestorben. Der 19-jährige Yerandy Fuentes fiel in der zweiten Runde zu Boden, ohne direkt davor einen Schlag abbekommen zu haben, berichtete am Samstag das kubanische Nachrichtenportal "Cubadebate". Die Autopsie habe ergeben, dass Fuentes weder Organschäden noch Krankheitssymptome aufgewiesen habe.

Der Kampf fand nach Angaben von "Cubadebate" bereits am 11. Juni in Havanna statt, bei dem internationalen Turnier "Roberto Balado in Memoriam". Die kubanischen Medien hatten bisher den Todesfall verschwiegen.

Eine offizielle Mitteilung des staatlichen Sportinstituts Inder wurde erst am Freitag bekannt gegeben. Fuentes hatte 2013 Kuba bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Kiew vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden