Do, 22. Februar 2018

Killer angeheuert?

07.04.2016 07:47

Morddrohungen: Sheen hat Probleme mit der Polizei

Charlie Sheen wird seinem Ruf als Enfant terrible Hollywoods wieder gerecht: Die Polizei in Los Angeles hat am Mittwoch bestätigt, dass sie Strafermittlungen gegen den Schauspieler eingeleitet hat. Die für Drohungen zuständige Polizeieinheit sei mit dem Fall befasst, hieß es. Medienberichten zufolge soll Sheen gedroht haben, seine Ex-Verlobte von einem Auftragskiller töten zu lassen.

Das Magazin "Variety" berichtet von einer "Audiokassette", die die gefährliche Drohung belegen soll. Sheen habe gesagt, einen Auftragskiller für 20.000 Dollar zu engagieren, um seine frühere Verlobte Scottine Ross zu töten. Der Schauspieler habe in der Tonaufnahme auch zugegeben, dass er einer Sexualpartnerin gegenüber seine HIV-Infektion verschwiegen habe.

Weder Sheen noch seine Sprecher waren für eine Stellungnahme zu diesem Bericht erreichbar. Der frühere TV-Star hatte sich vor zwei Jahren mit Scottine Ross verlobt, zu einer Heirat kam es jedoch nicht. Ross warf dem Schauspieler vor, sie bewusst dem HI-Virus ausgesetzt zu haben.

Sheen machte seine HIV-Infektion im vergangenen November öffentlich. Die Audioaufnahme entstand laut "Variety" davor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden