Sa, 18. November 2017

Handball-Schlappe

03.04.2016 19:14

ÖHB-Team bei Europameister Deutschland chancenlos

Auch Rückkehrer Viktor Szilagyi hat Österreichs Handball-Männer im Test gegen Europameister Deutschland nicht vor einer klaren 20:26-Niederlage bewahren können. 24 Stunden nach dem 33:26 gegen Dänemark präsentierte sich die DHB-Auswahl des ehemaligen ÖHB-Coachs Dagur Sigurdsson in Gummersbach einmal mehr schon in guter Olympia-Form und machte den ersatzgeschwächten Gästen das Leben schwer.

Österreich, das sich auf die schweren Spiele im WM-Play-off gegen Dänemark (12. und 14. Juni) vorbereitet, erwischte in der mit 4132 Zuschauern ausverkauften Schwalbe-Arena einen schlechten Start und lag nach gut 15 Minuten bereits mit 1:8 in Rückstand. Vor allem Goalie Carsten Lichtlein machte Österreich das Leben schwer.

Altmeister Szilagyi hatte es nicht leicht
Die ÖHB-Auswahl musste freilich nicht nur den Ausfall der etatmäßigen linken Flügelspieler Raul Santos und Sebastian Frimmel verkraften, sondern auch die kurzfristige Absage des erkrankten zukünftigen Kiel-Legionärs Nikola Bilyk. Altmeister Viktor Szilagyi hatte es in seinem ersten Spiel seit Mai 2015 nicht leicht, konnte nur ein Tor erzielen.

Debütant Alexander Wanitschek, der für Santos und Frimmel ins kalte Wasser springen musste, trug sich zweimal in die Torschützenliste ein. Bester ÖHB-Torschütze war Deutschland-Legionär Alexander Hermann mit acht Treffern.

Teamchef: "Deutschland hat verdient gewonnen"
"Deutschland hat verdient gewonnen. Wir wussten, dass sie mit viel Schwung gegen unsere Abwehr spielen werden, aber wir haben am Anfang nicht so gut dagegengehalten", konstatierte ÖHB-Teamchef Patrekur Johannesson. "Aber die Mannschaft hat nicht aufgegeben, je länger das Spiel gedauert hat, desto besser haben wir gespielt. Das war ein gutes Trainingsspiel für uns, wir nehmen einige positive und negative Dinge mit."

Sein Pendant bei den Deutschen, sein Kumpel und Vorgänger als ÖHB-Coach, Sigurdsson, bescheinigte seinem Team einen guten Job. Und den Österreichern? "Österreich hat auf einigen Positionen umgestellt, aber das ist eine gute Truppe, die brauchen vielleicht ein paar Jahre, aber man sieht schon, dass das gute Spieler sind."

Jetzt kommt mit Tschechien leichterer Testgegner
In der kommenden Woche stehen für Marinovic und Co. zwei etwas leichtere Tests an. Am Donnerstag (20.25 Uhr) empfängt man in Krems Tschechien, zwei Tage später folgt das "Rückspiel" in Trebon. Auch die Tschechen bereiten sich auf das Quali-Play-off vor, sie bekommen es mit Mazedonien zu tun.

Das Ergebnis:
Deutschland - Österreich 26:20 (13:7)
Tore Österreich: A. Hermann 8, Weber 5, Wanitschek 2, Schmid, Bozovic, Szilagyi, Zeiner, Kirveliavicius je 1
Bester DHB-Schütze: Kühn 7

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden