Do, 23. November 2017

Sexismus-Vorwürfe

22.03.2016 08:58

Turnierchef Moore tritt nach Macho-Sprüchen zurück

Indian-Wells-Turnierdirektor Raymond Moore sorgte mit seinen abfälligen Kommentaren über Damen-Tennis für Aufregung und zog nun die Konsequenzen. Wie der US-Unternehmer und Besitzer der BNP Paribas Open, Larry Ellison, auf der Homepage des Turniers bekannt gab, ist Moore zurückgetreten.

"Ich kann seine Entscheidung vollkommen verstehen", sagt Ellis. Moore hatte in einem Interview die WTA beleidigt und behauptet: "Wenn ich eine Spielerin wäre, würde ich jeden Abend auf die Knie gehen und Gott dafür danken, dass Roger Federer und Rafael Nadal geboren wurden. Denn die haben diesen Sport getragen." Die Damen-Profiorganisation WTA befinde sich lediglich "im Schlepptau der Männer" und treffe keine eigenen Entscheidungen.

Die Weltranglisten-Erste Serena Williams und andere Top-Spielerinnen hatten Moore daraufhin scharf kritisiert. Die Äußerungen seien "beleidigend, sehr unangebracht und sehr, sehr, sehr unrichtig", so Williams. "Wir Frauen sind einen langen Weg gegangen und sollten niemals vor irgendjemandem auf die Knie fallen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden