Mo, 18. Dezember 2017

Rapid eliminiert

26.02.2016 14:09

Valencia im EL-Achtelfinale gegen Bilbao

Für Rapids Europa-League-Bezwinger Valencia geht die internationale Reise in der Heimat weiter. Die Truppe von Chefcoach Gary Neville bekommt es im Achtelfinale mit dem Primera-Division-Rivalen Athletic Bilbao zu tun. Das hat die Auslosung am Freitag in Nyon, bei der der Schweizer Alexander Frei die Kugeln zog, ergeben. Mit Liverpool gegen Manchester United kommt es zu einem echten Schlager.

Valencia tankte mit den zwei Kantersiegen (6:0 und 4:0) gegen Rapid viel Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben. "Wir wollten unsere Serie fortsetzen, das war uns im Hinblick auf die nächsten schweren Spiele auch wichtig. Wir haben einfach fehlerlos und fantastisch gespielt. Das war der Unterschied", resümierte Neville nach dem am Donnerstag in Wien endgültig fixierten Aufstieg.

Barisic traut Valencia EL-Sieg zu
Rapid-Trainer Zoran Barisic traut dem spanischen Tabellenelften alles zu. "Sie haben eine Mannschaft, die sich noch steigern wird und das Potenzial hat, die Europa League zu gewinnen", schilderte der Wiener seine Sicht. So weit wollen die Spanier noch nicht denken. "Wir werden jedes Spiel versuchen, das Maximum zu geben, international ist für uns viel drinnen", so der deutsche Abwehrspieler Shkodran Mustafi.

Bis zum Hinspiel am 10. März in Bilbao liegt der volle Fokus auf der Meisterschaft, da kommt es am Sonntag im Estadio Mestalla ebenfalls zum Duell mit dem Achten Bilbao, der das erste direkte Ligaduell mit 3:1 für sich entschieden hat. Es folgen für Valencia die Partien in Malaga (Mittwoch) und gegen Atletico Madrid (6. März).

Valencia will da nach vier Pflichtspielsiegen in Folge den positiven Trend fortsetzen und versuchen noch einmal an die Europacupplätze heranzuschnuppern. "Wir haben uns gefangen, unser Ziel ist es, jetzt weiter Punkte einzufahren", gab Mustafi die Marschroute vor.

Spektakel zwischen Liverpool und Manchester
Liverpool und Manchester haben gemeinsam 38 Ligatitel gewonnen, im Europacup aber noch nie gegeneinander gespielt. In dieser Saison blieben beide Teams hinter den Erwartungen zurück. United ist in der Premier League nach 26 Spielen mit 41 Punkten Fünfter, die Jürgen-Klopp-Elf mit 38 Zählern gar nur Achter. Da wird sich keiner der Spitzenclubs auch noch ein Europa-League-Out leisten wollen.

Janko gegen Sevilla, Wimmer gegen Dortmund
Mit Marc Janko und Kevin Wimmer sind noch zwei ÖFB-Legionäre im Bewerb vertreten. Der FC Basel tritt gegen den doppelten Titelverteidiger FC Sevilla zuerst im EL-Finalstadion St. Jakobs Park an. Auf Wimmer und Tottenham wartet mit Borussia Dortmund auch eine äußerst schwierige Aufgabe. Die erste Partie geht im Signal Iduna Park in Dortmund über die Bühne. Die Retourspiele finden am 17. März statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden