Mi, 22. November 2017

Spanier randalierten

25.02.2016 18:42

Rapid-Fans: Plakat-Skandal! Drohung, Beschimpfung

Der Plakat-Skandal! Hässliche Szenen von "Fans" überschatteten Rapids nächste Pleite gegen Valencia daheim in der Europa League (0:4, Gesamtscore: 0:10). Einige Rapid-"Anhänger" beschimpften Valencia, bedrohten die Vereinsführung, konnten dreimal heftige Transparente (Stinkefinger inklusive) ausrollen. Auch ein Versagen des Vereins, dass solche Spruchbänder ins Stadion gelangen konnten. Valencia-Coach Neville: "Der Bogen wurde überspannt!" Schon vor dem Match randalierten Valencia-Fans vor dem Happel-Stadion, warfen Flaschen und sorgten für Tumulte. Das große Polizei-Aufgebot griff sofort ein und führte 15 Spanier ab.

Heftige Szenen vor dem Spiel vor dem Ernst-Happel-Stadion, doch die Polizei hat schnell für Ruhe gesorgt und 15 (junge) Valencia-Fans abgeführt. Diese sollen mit Flaschen geworfen und randaliert haben. Unser Sportkrone.at-Reporter hat alles gesehen: "Die Exekutive hat die Fans eingekreist und danach abgeführt, davor ist es ganz schön zur Sache gegangen."

Schon in Valencia hatte es einen Fan-Aufreger gegeben. Die Rapid-Ultras durften ihre Plakate nicht mit ins Stadion bringen und blieben daraufhin draußen. Das Video dazu sehen Sie hier:

Plakat-Skandal: Auch Versagen des Vereins
Auf den Vorfall in Valencia haben einige Rapid-"Fans", die als solche kaum bezeichnet werden können, diesmal verwerflich reagiert: "Puta Valencia" war auf einem riesigen Transparent zu lesen. "Hure Valencia" heißt dies übersetzt! Auch ein Versagen des Vereins, dass dieses Plakat ins Stadion gelangen konnte. Das Transparent - mit riesigem Stinkefinger - sehen Sie hier im Video:

Erst nach über 20 Minuten schafften es die Ordner, dass dieses Transparent abgenommen wurde! Doch die "Fans" rechneten scheinbar damit, rollten kurz danach drei (!) neue Plakate aus, auf denen zu lesen war: "Die ganze Welt muss wissen, dass Damia Vidagany & Julian Suescun Söhne einer Hure sind." Damit wurden ein Sicherheitsbeauftragter und der Pressesprecher von Valencia zutiefst beleidigt.

Letztes Plakat sogar als Drohung!
Der ganze Plakat-Skandal gipfelte im letzten Doppel-Banner: Da wurden die Valencia-Verantwortlichen sogar bedroht. Es handelt sich um ein Sprichwort, das - frei übersetzt - so lautet: "An die Verantwortlichen von Valencia CF: Jeder einzelne wird zur Verantwortung gezogen." Hier ist das Plakat:

Strafe für Rapid fix
Diese Rapid-"Fans" haben mit ihren widerlichen Plakaten nur eines erreicht: Rapid wird eine saftige Strafe erhalten! Geschäftsführer Christoph Peschek: "Wir müssen analysieren, wie das passieren konnte!"

Valencia-Coach-Neville informierte UEFA
Der Trainer des spanischen Gegners, Gary Neville, sagt danach bei der Pressekonferenz: "Ich habe die UEFA gebeten, die Plakate entfernen zu lassen. Der Bogen wurde überspannt!" Er berichtete weiter: "Barisic und Krammer haben sich bei mir entschuldigt. Die Rapid-Fans haben so etwas nicht nötig, sie haben für eine tolle Stimmung gesorgt."

Das Video von Nevilles Aussagen sehen Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden