Mi, 18. Oktober 2017

Online-Spaß

31.12.2015 07:47

Scherz-Diskussion über Hunde in Hosen entbrannt

"Wie würde ein Hund eine Hose tragen?" - Diese einfache Frage löste eine riesige Diskussion auf verschiedenen sozialen Netzwerken aus. Mehr als 25.000 Menschen stimmten bereits darüber ab, viele schicken Fotos, einige gehen das Thema regelrecht wissenschaftlich an.

Dass sich die Online-Gemeinde über jedes noch so irrsinnige Thema intensivst austauschen kann, zeigt sich in diesen Tagen wieder am Beispiel der "Hunde in Hosen". Nachdem ein Redakteur des Maxim-Magazins eine Grafik von einem Hund im Beinkleid gepostet hatte, gingen die Wogen hoch. Die Frage: Trägt der beste Freund des Menschen die Hose mit allen Vieren, oder nur den Hinterbeinen?

Selbstverständlich sind nur die allerwenigsten Hunde Hosenträger, und dennoch gaben Tausende Menschen ihren Kommentar zu der Frage ab. "Eine gute Frage, die mich eigentlich schon seit Jahren beschäftigt", schreibt etwa Simon Lawson auf Twitter. "Meine Frau sagte im Halbschlaf: 'Die zweite Option, weil man an den Armen keine Hosen trägt'", amüsierte sich Twitter-User David A. Arnott. Facebook-User Weather Bubba ist anderer Meinung: "Natürlich sind die linken Hosen korrekt. Alles andere wäre merkwürdig in einer Zukunft der Hunde." Übrigens wurde auch abgestimmt...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).