Mi, 22. November 2017

Nordische Kombi

19.12.2015 17:23

ÖSV-Asse bei Triplesieg von Norwegen geschlagen

Die österreichischen Kombinierer haben die erste Chance auf Weltcup-Spitzenplätze vor Heimpublikum nicht nützen können. Lukas Klapfer wurde am Samstag in Ramsau Zehnter, Weltmeister Bernhard Gruber landete bei einem norwegischen Dreifachsieg an der zwölften Stelle. Am Sonntag steht am naturschneelosen Fuß des Dachsteins ein weiterer Normalschanzenbewerb mit 10 km Langlauf auf dem Programm.

Der erste Wettkampf wurde bei frühlingshaften Kunstschneebedingungen im Massensprint einer großen Gruppe entschieden, in dem sich die Österreicher nicht entscheidend in Szene setzen konnten. "Dass wir keinen vorne dabei haben, ist schade. Der Killerinstinkt hat gefehlt. Da muss man sich besser durchsetzen", merkte ÖSV-Cheftrainer Christoph Eugen kritisch an. Lob hatte er für die Laufleistungen von Wilhelm Denifl (15.), Philipp Orter (16.) und Sprungspezialist Fabian Steindl (20.) übrig.

Klapfer und Gruber waren auf den Rängen acht und neun mehr als eine Minute hinter dem überlegenen Zwischenführenden Jarl Magnus Riiber in die Loipe gegangen. Während der erst 18-jährige Norweger eine Sekunde hinter seinen zeitgleichen Teamkollegen Magnus Moan und Magnus Krog Dritter wurde, gab es für die ÖSV-Asse in der Schlussphase nichts zu holen.

Gruber (6,5 Sekunden zurück) ging aus dem "Gemetzel" wie der bisherige Weltcupspitzenreiter Fabian Rießle (9.) und sein deutscher Landsmann Eric Frenzel (7.) als Verlierer hervor. "Ich habe eine gescheite 'Tetschn' bekommen, die ersten drei Runden habe ich mich recht gut gefühlt, aber dann ist die Post abgegangen", sagte der Salzburger.

Er sei leider noch nicht in der Form, um den Schnellsten die Stirn zu bieten. "Den Punch der Norweger heißt es wiederzuerlangen. Ich muss noch was aufholen im Laufen, mit der Vorbereitung kann ich mir das auch nicht erwarten", erklärte Gruber. Dennoch gehe er mit positivem Gefühl in den Sonntag-Bewerb, versicherte der beim Saisonauftakt in Norwegen zweimal viertplatzierte Weltmeister.

Klapfer mit Top-Ten-Platz zufrieden
Klapfer, der in Lillehammer einmal Dritter geworden war, äußerte sich nicht so unzufrieden wie sein erfolgsverwöhnterer Teamkollege. "Ich habe gesagt, Top Ten ist ein gutes Ergebnis, dabei bleibe ich. Ich bin knapp dran. Natürlich hätte es besser laufen können, das hat man bei Moan gesehen, der ist von hinten gekommen und durchmarschiert. Es war insgesamt einfach ein Massaker, wenn du es überlebt hast bis du am Stockerl und sonst halt irgendwo", meinte der Lokalmatador. Mit einem besseren Sprung sei im zweiten Wettkampf aber sicher noch mehr drinnen, betonte Klapfer.

Moan (20. nach dem Springen) feierte indes nach wieder einmal überragender Laufleistung in einem Fotofinish-Entscheid vor Krog, der sich mit dem Weltcupführungstrikot trösten darf, seinen bereits vierten Erfolg in Ramsau. Es war der insgesamt 25. Weltcupsieg für den 32-Jährigen. Junioren-Weltmeister Riiber stand dagegen beim erst sechsten Weltcupeinsatz schon zum zweiten Mal nach Seefeld im Jänner am Stockerl. Sein steirischer Sprungtrainer Nik Huber erwartet sich von Riiber in Zukunft noch viele weitere Großtaten. "Er hat im Laufen einen großen Schritt gemacht, und auf der Großschanze holt er noch viel mehr Zeit heraus", sagte Huber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden