Mi, 18. Oktober 2017

Kein Nachtrag

28.11.2015 18:13

Der Wind, der Wind… Kuusamo-Springen abgebrochen

Widrige Witterungsbedingungen haben am Samstag zum Abbruch des Skisprung-Weltcupbewerbes in Kuusamo geführt. Die Konkurrenz wurde am frühen Abend nach mehreren Unterbrechungen wegen stark wechselnden Windes nach 43 Athleten beendet. Die Nachtragung am Sonntag ist nicht möglich.

Andreas Kofler war als Letzter über die Ruka-Schanze gegangen. Der Tiroler hatte große Probleme in der Luftfahrt und kam nur 80 Meter weit. "Es ist immer eine Gratwanderung beim Skispringen. Und wenn ich mir das so anschaue, waren noch nicht so richtig viele schöne Sprünge dabei", meinte Kofler nach seinem Sprung bei grenzwertigen Verhältnissen.

Nach seinem Sprung entschied sich die Jury bei anhaltend schwierigen Bedingungen zu einer halbstündigen Pause. Weil sich die Verhältnisse nicht besserten, wurde der Wettkampf schließlich abgebrochen. Neben dem ständig wechselnden Wind hatte auch die durch das Warmwetter in Mitleidenschaft gezogenen Anlaufspur, deren Kühlung ausgefallen war, Probleme bereitet.

Kein Nachtrag am Sonntag
Der am Nachmittag geplante gewesene Ersatz für den am Freitag abgesagten Bewerb hatte ebenfalls nicht stattfinden können. Eine Neuansetzung am Sonntag ist unter anderem aus logistischen Gründen wegen fehlender Flugverbindungen für den gesamten nordischen Weltcup-Tross keine Option.

Als heimlicher Sieger des Wochenendes dürfte sich Gregor Schlierenzauer fühlen, der die schon oft windbeeinflussten Bewerbe in Finnland ausgelassen und stattdessen bei guten Bedingungen in Lillehammer trainiert hatte. Dort sind vom 4. bis 6. Dezember die nächsten Bewerbe geplant. Schlierenzauer hatte nach schwachem Weltcupauftakt in Klingenthal auf die Reise nach Kuusamo verzichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).