Do, 23. November 2017

Zur Sicherung der A9

03.11.2015 17:17

Stacheldraht-Zaun in Spielfeld sorgt für Wirbel

In der Nähe der Flüchtlings-Sammelstellen in Spielfeld ist mittlerweile Stacheldraht ausgelegt worden. Die sogenannten Stachelbänder am Damm des Autobahngrenzüberganges sollen den Zugang zur Fahrbahn sperren. Der Flüchtlings-Andrang an der steirisch-slowenischen Grenze war am Dienstag vergleichsweise geringer. In Spielfeld wurden rund 1.800, in Bad Radkersburg etwa 700 Menschen registriert.

Wie erst jetzt bekannt wurde, sind die Rollen bereits seit 25. Oktober ausgelegt. Die am östlichen Damm oberhalb der Flüchtlingssammelstelle am Grenzübergang Spielfeld angebrachten Stachelbandrollen sollen den Zugang zur Autobahn (A9) sperren, um zu verhindern, "dass sich Menschen auf die Fahrbahn begeben", so Polizeisprecher Fritz Grundnig Dienstagabend. Mit "baulichen Maßnahmen" zur Grenzsicherung habe das nichts zu tun, so Grundig.

Die sogenannten SB-Rollen stammen aus Beständen des Bundesheeres. Im Bereich des Autobahngrenzübergangs befinde sich auch eine Einrichtung der AGM (Ausgleichsmaßnahmen Schengen) Spielfeld, auch diese sei zu schützen gewesen, so Grundnig. Die Alternative wäre gewesen, dass man sonst rund um die Uhr eine Postenkette am Rande der Autobahn hätte aufstellen müssen.

Auch Bauzäune verstärkt
Sowohl der Autobahn- als auch der Eisenbahndamm - letzterer westlich der Sammelstelle - werden von Polizisten und Soldaten kontrolliert. Allerdings hätten zuletzt Menschen über die Autobahn nach Österreich zu kommen versucht. Deshalb wurden hier offenbar die bisherigen Bauzäune vor der Sammelstelle verstärkt.

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hatte Ende Oktober bei einem Besuch in Spielfeld u.a. bauliche Maßnahmen an der Grenze angekündigt. Bei der Polizei betonte man am Dienstagabend ausdrücklich, dass es sich bei der Verwendung der SB-Rollen nicht um diese Maßnahmen handle. In der Vergangenheit waren immer wieder Flüchtlinge an der Sammelstelle am alten Bundesstraßengrenzübergang vorbei auf den Autobahndamm gelangt.

Bustransporte laufen auf Hochtouren
Die Weiterfahrt der Flüchtlinge mit Bussen erfolgte den Einsatzkräften zufolge laufend. Die Lage in der Sammelstelle sei ruhig und die Versorgung der Anwesenden vor Ort gewährleistet. Aus Slowenien kämen ständig neue Flüchtlinge an die Grenze. Auch in Bad Radkersburg würden laufend Personen mit den bereitgestellten Bussen weiter in Transitlager bzw. Richtung Norden gebracht, hieß es seitens der Polizei.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden