Mi, 13. Dezember 2017

Polizei-Erfolg:

03.09.2015 18:30

Jugendgang "Kincore" ausgeforscht

"Kincore" nennt sich eine fünfköpfige Tätergruppe, die nach mehreren Raubüberfällen und gefährlichen Drohungen im Grazer Stadtpark ausgeforscht wurde. Auf Bargeld und Zigaretten hatten es die jungen Kriminellen abgesehen - aus Langeweile, wie die vier Schüler und ein angehender Lehrling angaben.

Vier Raubüberfälle konnten den zwei Grazern (14, 17) und drei Russen (alle 17) nachgewiesen werden. Anfang Juni raubten sie im Duo zwei Jugendlichen nach einem Vorwand beim Verkehrsgarten Geld und verletzten sie auch leicht. Immer wieder traten sie in unterschiedlichen Täterkonstellationen auf. Waffen waren nie im Spiel, sie ließen stets die Fäuste fliegen und Drohungen fallen.

"Als sie bemerkten, dass wir gegen sie ermitteln, wurde auch mir Gewalt angedroht", berichtet Bezirksinspektor Benjamin Pfingstl vom Kriminalreferat (FB 1) des Stadtpolizeikommandos Graz. Nun klickten für die jungen Kriminellen die Handschellen. Dabei wies sich einer der Verdächtigen mit einem Reisepass aus, aus dem er Seiten rausgerissen und andere hineingeklebt hatte. Mögliche Opfer sollen sich bitte unter der Nummer 059133/65-33 33 melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden