Mi, 17. Jänner 2018

Radsport

30.04.2006 18:43

Australier Evans gewann die Tour de Romandie

Der Australier Cadel Evans hat sich am Sonntag mit einem Sieg im abschließenden Zeitfahren über 20,4 Kilometer in Lausanne den Gesamterfolg bei der Tour de Romandie gesichert. Der 29-jährige Davitamon-Lotto-Fahrer setzte sich auf der fünften und letzten Etappe 22 Sekunden vor dem Belgier Leif Hoste durch und triumphierte in der Gesamtwertung 27 Sekunden vor dem Spanier Alberto Contador Velasco.

Eine enttäuschende Rolle spielte Jan Ullrich, der im Zeitfahren 2:28 Minuten auf den Sieger einbüßte. Bereits am Vortag hatte der Deutsche bei drei Bergwertungen nicht mithalten können. Der Sportliche Leiter des T-Mobile-Teams, Rudy Pevenage, war von der Leistung seines Kapitäns dennoch nicht enttäuscht.

"Ich bin zufrieden, dass Jan die Rundfahrt durchgestanden hat. Er ist weiter im Aufwind und wird ab 6. Mai den Giro in Angriff nehmen", sagte Pevenage, dessen Schützling so wie die Österreicher Georg Totschnig und Bernhard Kohl weder auf der letzten Etappe noch in der Gesamtwertung im Spitzenfeld landete. Peter Luttenberger hatte bereits am Samstag aufgegeben.

Nachdem Giro-Sieger und Prolog-Gewinner Paolo Savoldelli (Italien) wegen einer Durchfall-Erkrankung zur Samstag-Etappe nicht mehr angetreten war, fehlte beim Zeitfahren auch Etappensieger Robbie McEwen (Australien). Der Kolumbianer Ivan Parra gewann das Bergtrikot, der Schweizer David Loosli das Trikot des besten Sprinters.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden